"Das tut sehr weh"
'Das tut sehr weh'
Berlin - Vor 30 Jahren hat Wolfgang Thierse die SPD in Ostdeutschland mitgegründet. Später wurde er Bundestagspräsident. Heute muss er den Niedergang seiner Partei im Osten erleben - und den Aufstieg der AfD. Unser Berliner Korrespondent Werner Kolhoff fragte den 75-jährigen Berliner nach seiner Analyse des Wahlausgangs in Brandenburg und Sachsen.

Thierse zeigt sich in dem BT-Interview "regelrecht erschüttert über die Tatsache, dass ein Viertel der Wähler in Brandenburg und Sachsen für die AfD gestimmt haben". Er sei aber auch erleichtert darüber, dass Dreiviertel das eben nicht getan hätten. Die Zustimmung für die AfD erklärt er mit einer Mischung aus Veränderungsängsten und Entheimatungsbefürchtungen.

Den Niedergang der SPD empfindet der einstige Mitbegründer der Ost-SPD als schmerzlich: "Das tut sehr weh."

Das vollständige Interview lesen Sie in der Dienstagsausgabe des Badischen Tagblatts und im E-Paper.

Foto: Bernd Settnik/dpa

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz