Kreisverkehr bei Förch: Baubeginn steht bevor
Kreisverkehr bei Förch: Baubeginn steht bevor
Rastatt (red) - Um einen Unfallschwerpunkt in der Region zu beseitigen, soll die sogenannte Förcher Kreuzung ab Montag, 9. September, zu einem Kreisverkehr umgebaut werden (wir berichteten). Die einzelnen Bauphasen und die damit einhergehenden Umfahrungen sehen laut Regierungspräsidium Karlsruhe (RP) wie folgt aus.

Bauphase 1: Herstellung der provisorischen Umfahrung. Die Zufahrt aus Förch über die K3711 auf die L67 (Haueneberstein/Kuppenheim oder in Richtung Ebersteinburg) ist für rund drei Wochen voll gesperrt. Die Verbindung von Kuppenheim oder Haueneberstein von und nach Ebersteinburg bleibt gewährleistet.

Bauphase 2: Der Kreisel wird hergestellt. Der Verkehr auf der L67 wird über die provisorische Umfahrung an der Baustelle vorbeiführt. Das Abbiegen von der L67 (Haueneberstein/Kuppenheim) nach Förch und umgekehrt ist wieder möglich. Nun ist die Strecke von und nach Ebersteinburg gesperrt.

Bauphase 3: Die Zufahrt von und nach Förch ist für den Verkehr zusätzlich gesperrt. Dieser wird mittels Baustellenampel über den neuen Kreisverkehrsplatz geleitet. Die provisorische Umfahrung wird zurückgebaut und die Zufahrt zum Kreisverkehr sowie die in diesem Bereich neu konzipierten Radwege hergestellt.

Die Fertigstellung des Bauvorhabens ist für Ende 2019 geplant.

Foto: Daniel Melcher

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz