Neuer Standort für Bildstock gestaltet
Neuer Standort für Bildstock gestaltet
Sinzheim (ass) - Seit vergangenem November schon hat das Halberstunger "Bildstöckle" einen neuen Platz gefunden, und nun ist auch der Platz drum herum schön gestaltet worden.

Die Gemeinde, vor allem der stellvertretende Bauamtsleiter Thomas Bäuerle, habe sich in der Sache stark engagiert, freute sich Karl Leo Knopf von der Bürgervereinigung Halberstung. Zwar übernehme das Regierungspräsidium Karlsruhe in den kommenden Wochen die Bepflanzung, da sich der Standort auf dem Gelände des Bundes befinde, für die Pflege zeichne dann aber die Gemeinde verantwortlich.

Viele Jahre hatte das "Bildstöckle" rund 150 Meter entfernt von seinem jetzigen Standort gestanden, nämlich an der damals dort verlaufenden Verbindungsstraße von Sinzheim und Halberstung in Richtung Leiberstung, Stollhofen und Schwarzach. Neu ist auch, dass nun dort Platz genommen werden kann: Mit der errichteten Parkbank habe man nun direkten Ausblick auf die Hornisgrinde, den Fremersberg, die Yburg und den Hochkopf, beschrieb Knopf.

Das historische "Bildstöckle" enthält die Inschrift eines Emil Manz, welcher der Vater des Stiefvaters von Gerhard Breinling, dem jetzigen Besitzer, ist. Manz wollte mit der Inschrift "Dank für die erfüllte Bitte" zum Ausdruck bringen. Er sei dankbar gewesen, dass er aus dem Ersten Weltkrieg lebend und unverletzt in seine Heimat zurückkehren durfte. Mittlerweile handele es sich bei dem Bildstock aber leider nicht mehr um das Original aus Sandstein, da dieses bei einem Unfall beschädigt worden war, erklärte Breinling.

Foto: Schütt

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz