Verdi-Chef Bsirske im BT-Interview
Verdi-Chef Bsirske im BT-Interview
Berlin (red) - Der Chef der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi, Frank Bsirske, sieht Licht und Schatten in seiner Amtszeit, die demnächst zu Ende geht. Das wird im BT-Interview deutlich.

Dass man die Agenda 2010 nicht habe verhindern können, bezeichnet Bsirske in einer Bilanz als seine schmerzlichste Niederlage. Die Agenda 2010 habe zu Lohndumping und damit zu einer schlimmen Entwicklung geführt, sagte er im Gespräch mit dem BT.

Andererseits sieht er auch Erfolge. In der Tarifpolitik habe Verdi Meilensteine gesetzt: "Bei Tarifverträgen etwa zur Digitalisierung, zur mobilen Arbeit und bei der Aufwertung der sozialen Berufe", sagte er. Bsirske verabschiedet sich als Verdi-Chef. In der kommenden Woche wird sein Nachfolger gewählt.

Das ganze Interview können Sie in der Freitagsausgabe des Badischen Tagblatts und im E-Paper lesen.

Foto: Britta Pedersen/dpa

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz