Stadtgärtnerei: Sanierung statt Abriss
Stadtgärtnerei: Sanierung statt Abriss
Von Egbert Mauderer

Rastatt - Nur zwei Buchstaben trennen das Sein vom Schein. Das ist nicht viel und kann deshalb schnell zu Missverständnissen führen bei dem, was ist und was sein könnte.

Ein Opfer dieser Feinheiten ist jetzt ein Mitglied der Kleingartenanlage Oberwald geworden. Der Grün-Freund meldete sich dieser Tage in äußerster Sorge bei der BT-Redaktion, weil sich bei den Nachbarn der Gartenfreunde offenbar ein Abrisskommando in Stellung brachte. Im Visier hatte der aufmerksame Mann die Stadtgärtnerei. Dort standen Container, und den Gewächshäusern ging es sichtlich an den Kragen. "Ist es jetzt schon so weit?", mutmaßte der Anlieger, dass die Stadtgärtnerei für die Erweiterung des Benz-Werks platt gemacht wird.

Im Rastatter Rathaus gibt man indes Entwarnung. Zwar soll die Stadtgärtnerei ebenso wie die Kleingartenanlage Oberwald der sich ausdehnenden Fabrik weichen. Doch so schnell schießen die Badener auch wieder nicht. Des Rätsels Lösung sehen die Verantwortlichen in einer Ertüchtigung der beiden Gewächshäuser. Beide Pflanzenheimstätten bekamen neue Dächer verpasst. Was also auf den ersten Blick nach Zerstörung aussah, erwies sich als konstruktiver Beitrag zum Erhalt des städtischen Blumenzuchtbetriebs. Der endgültige Garaus jedoch ist nur aufgeschoben, nicht aufgehoben.

Foto: Egbert Mauderer

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz