Elsass-Bus in weiter Ferne
Elsass-Bus in weiter Ferne
Rastatt (sl) - Rund 5.200 Menschen pendeln täglich aus dem Elsass in den Landkreis Rastatt. Eine Regiobuslinie hätte damit ein entsprechendes Fahrgastpotenzial, rechnete Dezernent Mario Mohr den Mitgliedern des Kreis-Planungsausschusses vor. Die Grobplanung liegt vor, mehrere Gespräche mit der Verwaltung der französischen Region Grand Est, zu der das Elsass seit der Gebietsreform gehört, fanden statt.

Grundsätzlich befürwortet man jenseits des Rheins die grenzüberschreitende Buslinie, schreckt aber vor dem Betriebskostendefizit zurück. Deshalb hat das Landratsamt eine Anfrage an die Region gestellt, welcher Kostenrahmen grundsätzlich finanzierbar wäre. Sobald eine Antwort vorliegt, so Mohr, sollen die Planungen angepasst werden.

Mit dem Land wird parallel weiter über den notwendigen Standard für eine grenzüberschreitende Regiobuslinie verhandelt. Eine kurzfristige Realisierung erscheint nicht realistisch, da die Linie europaweit auszuschreiben ist, hieß es in der Sitzung. Und selbst wenn der politische Beschluss einmal getroffen wurde, sei immer noch mit zweieinhalb Jahren Vorlauf für die Ausschreibung zu rechnen.

Symbolfoto: Reinhardt/dpa

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz