Verfahren nach Brand in Gernsbach eingestellt
Verfahren nach Brand in Gernsbach eingestellt
Gernsbach/Baden-Baden (stj) - Der Wohnhausbrand, der sich am 12. Juli 2018 in der Jakob-Kast-Straße, Ecke Nordendstraße, ereignet hat, zieht keine strafrechtlichen Konsequenzen nach sich. Das teilte Katrin Flum, Pressesprecherin des Landgerichts Baden-Baden, nun mit.

Vom Amtsgericht Gernsbach war im Februar ein 50-Jähriger wegen fahrlässiger Brandstiftung zu einer Geldstrafe von 1.800 Euro verurteilt worden, weil er durch die Entsorgung erkalteter Asche auf einem nahen Komposthaufen den Brand verursacht haben soll.

Ein Sachverständigengutachten hat laut Flum nun festgestellt, dass sich das Feuer auch selbst hätte entzünden können. Daraufhin habe das Landgericht das Berufungsverfahren eingestellt. Staatsanwaltschaft und Angeklagter haben dem zugestimmt.

Symbolfoto: red/av

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz