Gemeinsam bei der Digitalisierung
Gemeinsam bei der Digitalisierung
Rastatt (red) - Im Frühjahr 2019 startete die Zusammenarbeit von neun mittelbadischen Kreisstädten bei der Digitalisierung. Nun haben eine Oberbürgermeisterin und fünf Oberbürgermeister eine entsprechende Absichtserklärung im Rastatter Rathaus unterzeichnet.

Wie die Pressestelle der Stadt Rastatt mitteilt, haben Hubert Schnurr (Bühl), Johannes Arnold (Ettlingen), Christof Florus (Gaggenau), Hans Jürgen Pütsch (Rastatt), Sebastian Schrempp (Rheinstetten) und Petra Becker (Stutensee) unterzeichnet, Margret Mergen (Baden-Baden), Cornelia Petzold-Schick (Bruchsal) und Martin Wolff (Bretten) werden in Kürze die Erklärung ebenfalls unterzeichnen, heißt es in der Mitteilung weiter. Die interkommunale Zusammenarbeit der neun badischen Städte firmiert unter dem Titel "rea@di - regional.digital".

Kommunen und Verwaltung sollen digitaler werden

Ziele der Zusammenarbeit seien die gemeinsame Umsetzung von strategischen Prozessen und Projekten in der kommunalen Digitalisierung sowie von digitalen Innovationen im Verwaltungsbereich. "Durch den kontinuierlichen Austausch von Erfahrungen und Informationen sollen Synergieeffekte erzielt werden, mit denen die einzelnen Städte personelle und finanzielle Ressourcen einsparen können", heißt es in der Pressemitteilung.

Keine "Flickenteppiche" bei Technologien

Zudem würden technologische "Flickenteppiche" vermieden, indem man kommunenübergreifende Projekte abstimme und gemeinsame Standards sowie Schnittstellen realisiere. Nicht zuletzt gehe es auch um eine starke Stimme der Region in der Öffentlichkeit sowie gegenüber Dialoggruppen, Dienstleistern, anderen Kommunen und kommunalen Netzwerken, heißt es.

Foto: Stadt Rastatt

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz