OB Schnurr bis Jahresende 2027 gewählt
OB Schnurr bis Jahresende 2027 gewählt
Bühl (jo) - Wie die Wahl ausgehen wird, das stand bereits zuvor fest. Denn: Bühls Oberbürgermeister Hubert Schnurr hatte zum Ablauf seiner acht Amtsjahre keinen Herausforderer gefunden. Nun haben die Bühler das 64-Jährige Stadtoberhaupt mit 92,3 Prozent der abgegebenen gültigen Stimmen wiedergewählt. Die Wahlbeteiligung betrug 20,7 Prozent. Rund 23 400 Bürger waren zur Wahl aufgerufen.

Trotz des offenkundigen Wahlergebnisses versammelte sich doch eine stattliche Zahl von Bürgern auf dem Kirch- und Marktplatz, als das Ergebnis öffentlich bekanntgemacht wurde und der "Wahlgewinner" zu einem Umtrunk einlud.

Schnurr hatte seinen Solo-Wahlkampf unter das Motto "Verlässlich Zukunft gestalten" gestellt und seine Arbeitsbilanz präsentiert. Er zeigte Präsenz in allen Stadtteilen. Sein Credo lautete: Bühl hat sich zu einer attraktiven Stadt entwickelt, die Aufenthaltsqualität stark verbessert.

Seit 1993 ist Schnurr, der in Kaiserslautern Architektur studierte, für die Stadt Bühl tätig: Zunächst als Leiter des Stadtbauamts, ab 1997 als Erster Beigeordnete (Bürgermeister) und seit 2011 als OB.

Schnurr ist parteilos, gehört jedoch im Kreistag der Fraktion der Freien Wähler an. Er ist zudem Mitglied im Regionalverband Mittlerer Oberrhein. Außerdem engagiert sich der Vater zweier Töchter auf Vereinsebene: als Präsident des Turnvereins Bühl, Vorsitzender der Schwarzwaldvereins-Ortsgruppe Bühl und Kreisvorsitzender des Obst- und Gartenbauverbandes Rastatt/Bühl.

Schnurr tritt seine zweite Amtsperiode als OB mit Jahresbeginn 2020 an und ist bis Ende 2027 gewählt. Ob er so lange im Amt bleiben will, macht er von seine r Gesundheit abhängig.

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz