Pendlerparkplätze: Halbe Stunde kann doch kosten
Pendlerparkplätze: Halbe Stunde kann doch kosten
Von Marvin Lauser

Baden-Baden - BT-Leser sind nicht nur aufmerksam, nein, sie bringen oft auch etwas ins Rollen.

Am 1. Oktober, für viele Baden-Badener Pendler ein schwarzer Tag, da man in "Oos-West" und "Oos-Süd" seither nur parken kann, wenn der Rubel - Pardon, Euro - rollt, erreichte unsere Redaktion ein anonymes Fax.

Darin belegte ein emsiger Leser, oder eine emsige Leserin, mit einer Quittung, dass die laut Parkgaragengesellschaft (PGG) kostenfreie halbe Stunde doch etwas kostet. Die Anonyma oder der Anonymus hatte zu Monatsbeginn von 14.21 Uhr bis 14.51 Uhr in "Oos-Süd" geparkt und - entgegen allen Ankündigungen - einen Euro Parkgebühr bezahlen müssen. Das kann ja eigentlich nicht sein, da hakt das BT natürlich nach.

PGG-Betriebsleiter Stefan Güldner brachte anschließend in Erfahrung, dass die Parkanlage sekundengenau abgerechnet wird, die Quittung aber nur die geparkte Zeit in Stunden und Minuten nachweist. Da das irreführend sein kann, hat die Stadt versprochen, technisch nachzurüsten. Künftig gibt es eine Karenzzeit von einer Minute. "Wir haben unseren Dienstleister, der die Automaten und Schranken betreut, damit beauftragt, das technisch zu ändern", versichert Güldner. 30 Minuten sind in Oos also nicht 30 Minuten.

Jetzt muss man künftig nur noch darauf achten, die maximal 30:59 Minuten nicht zu überschreiten, sonst könnte es ein Hupkonzert geben, wenn man erst an der Schranke bemerkt, dass man nun doch zahlen und deshalb noch mal zum Kassenautomaten muss.

Güldner und die PGG empfehlen daher allen Kunden, auch den kostenfreien Kurzzeitparkern, ihr Ticket in den Bezahlautomaten zu stecken, da es dann mit einem Zeitstempel versehen wird. Anschließend haben alle Parker 15 Minuten Zeit, um zum Auto zu gehen, Gepäck einzuladen und den Parkplatz zu verlassen.

Foto: Andrea Klein/pr/Archiv

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz