Großstadt-Digitalisierung: Karlsruhe auf Platz zwei
Großstadt-Digitalisierung: Karlsruhe auf Platz zwei
Karlsruhe (red) - Im neuesten Smart City Index, mit dem der Digitalverband Bitkom deutsche Großstädte in puncto Digitalisierung vermisst und vergleichbar macht, hat die Stadt Karlsruhe den zweiten Platz belegt. Damit gehört sie zu den "smartesten Städten" Deutschlands, teilt die städtische Pressestelle am Mittwoch mit.

Mit einem Wert von 69 von 100 möglichen Punkten ordnete sich die Fächerstadt hinter Spitzenreiter Hamburg (79,5) und knapp vor dem drittplatzierten Stuttgart (68,6) ein.

Untersucht wurden die fünf Teilbereiche Verwaltung, Mobilität, Gesellschaft, IT und Kommunikation sowie Energie und Umwelt. Laut Pressemeldung von Bitkom sei in Karlsruhe insbesondere die Entwicklung der Multifunktions-App "digital@KA" als "Plattform für kommunale und privatwirtschaftliche digitale Dienstleistungen" ein gutes Beispiel für innovative Smart-City-Lösungen.

Über die Auszeichnung freute sich nicht zuletzt Karlsruhes Oberbürgermeister Frank Mentrup. "Der Smart City Index von Bitkom zeigt einmal mehr, dass Karlsruhe in Sachen Digitalisierung ganz vorne mit dabei ist. Mit über 4.000 Unternehmen, 30.000 Arbeitsplätzen und 10.000 Studierenden im Bereich Informationstechnologie gehören wir zu den wichtigsten IT-Standorten in Europa. Wir können stolz darauf sein, auch als Stadt selbst offiziell zu den "smartesten" in Deutschland zu gehören", so Mentrup.

Hintergrund

Grundlage des Smart City Index ist eine Untersuchung, die Bitkom Research im Auftrag des Digitalverbands Bitkom durchgeführt hat. Untersucht wurden alle deutschen Städte ab 100.000 Einwohnern. Den Indexwerten liegen öffentlich zugängliche Datenquellen zugrunde. Das vollständige Ranking der 81 deutschen Großstädte inklusive aller Ergebnisse in den Teilbereichen ist als interaktive Online-Karte unter www.bitkom.org/smart-city-index verfügbar.

Grafik: Bitkom

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz