Chaos im Berufsverkehr
Chaos im Berufsverkehr
Rastatt (ml) - Kleinere Unfälle auf der A5 haben am Mittwochnachmittag im Raum Baden-Baden/Rastatt nicht nur zu Staus auf der Autobahn, sondern auch zu chaotischen Verhältnissen auf den Ausweichstrecken geführt. Diese waren völlig überlastet.

Normalerweise gibt es einen größeren Unfall, der Rettungs-, Bergungs- und Aufräumarbeiten erfordert und deshalb zu einer Sperrung der Autobahn führt. Dann sind auch die Ausweichstrecken in der Regel schnell am Limit. Am Mittwochnachmittag kamen aber viele kleinere Faktoren zusammen, die in der Summe den Verkehr in Mittelbaden stellenweise zum Erliegen brachten.

Zwei Unfälle auf der Nordfahrbahn

Zunächst gab es laut Polizei gegen 15.30 Uhr einen Unfall auf der A5 in Fahrtrichtung Norden. An der Ausfahrt Rastatt-Nord befuhr ein Pkw-Fahrer den Standstreifen und wurde danach von einem Lkw im Bereich der eigentlichen Ausfahrt in die Leitplanken gedrückt. Die Fahrzeuge mussten geborgen werden. In dem dabei entstandenen Stau ereignete sich gegen 17.15 Uhr bei der Abfahrt Rastatt-Süd ein weiterer Auffahrunfall zwischen zwei Autos.

Chaos auf den Ausweichstrecken

Der Verkehr staute sich auf der A5 auf mehr als zehn Kilometer zurück. Auch die Ausweichstrecken zwischen Baden-Baden und Rastatt waren völlig überlastet - nicht zuletzt aufgrund zahlreicher Baustellen und Umleitungen, die zeitgleich eingerichtet worden waren und viele Alternativrouten für Ortskundige nicht nutzbar machten.

Unfall auch auf der Südfahrbahn

Auch in Richtung Süden ging es nur schleppend voran. Nach einem Unfall, der sich gegen 16.30 Uhr auf der A5 zwischen Karlsruhe-Süd und Rastatt-Nord in Höhe des Parkplatzes Silbergrund zwischen zwei Autos auf der linken Spur ereignet hatte, kam es auch in der Gegenrichtung zu massiven Behinderungen. Auch in Richtung Karlsruhe stockte der Verkehr - vermutlich aufgrund von Gaffern.

Symbolfoto: Matthias Balk/dpa/Archivbild

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz