Straftaten gegen Tempolimit
Straftaten gegen Tempolimit
Elchesheim-Illingen (as) - "Es kann der Frömmste nicht in Frieden bleiben, wenn es dem bösen Nachbar nicht gefällt", wusste schon Friedrich Schiller. An das Zitat aus "Wilhelm Tell" fühlt man sich derzeit angesichts von diversen Vorkommnissen rund um den Wunsch nach einem Tempolimit auf der Hauptstraße in Elchesheim-Illingen erinnert.

Dass sich am Thema Tempolimit die Geister oft scheiden, ist nichts Neues. Doch statt zu diskutieren und eine eventuelle Gegenmeinung verbal zu vertreten, wie es in einer Demokratie eigentlich gute Sitte sein sollte, greifen in der Rheingemeinde derzeit Unbekannte offenbar zu drastischen Mitteln: Das mobile Verkehrszählungsgerät des Landkreises im Wert von rund 4 000 Euro, das in der Hauptstraße aufgehängt war, wurde gestohlen.

Anzeige wegen "klarer Provokation"

Und Horst und Tanja Keller, die eine Petition für ein Tempolimit auf der Hauptstraße aus Lärmschutzgründen initiiert haben (das BT berichtete), schreckten mitte in der Nacht aus den Betten hoch, als Unbekannte ihnen ein Verkehrsschild aufs Dach warfen. Dieses besagt das "Ende sämtlicher streckenbezogener Geschwindigkeitsbeschränkungen und Überholverbote". An einen Zufall mag Horst Keller da nicht mehr glauben. Er sieht eine "klare Provokation" und hat ebenso Anzeige gegen unbekannt erstattet wie das Landratsamt Rastatt, das nun kein Gerät zur Verkehrszählung mehr hat.

Verkehrszähler gestohlen

Seit 17. September war das unauffällige Kästchen, das aussieht wie ein kleiner Metallkoffer, und verplombt war, vor dem Anwesen von Kellers in der Hauptstraße 14 installiert, um auf Wunsch von Familie Keller nach 2017 erneut das Verkehrsaufkommen in der Hauptstraße zu erfassen. "Da müssen regelmäßig Batterien gewechselt werden, und als Mitarbeiter der Straßenbaubehörde das erledigen wollten, stellten sie fest, dass das Gerät weg war", erklärt Gisela Merklinger, Pressesprecherin des Landratsamts, auf BT-Anfrage. Bis 16. Oktober sollte das Gerät eigentlich in Elchesheim-Illingen die Verkehrsdaten an der Hauptstraße erfassen. Das Landratsamt Rastatt hatte damit unter anderem auf die Petition von 120 Anliegern reagiert, die Tempo 30 für die Hauptstraße fordern. Trotz intensiver Suche habe das mobile Gerät nicht gefunden werden können. Daraufhin wurde Anzeige wegen Diebstahls erstattet.

Diebstahl und Sachbeschädigung

Für Horst Keller deutet alles darauf hin, dass jemand mit allen Mitteln eine Geschwindigkeitsbeschränkung auf der Hauptstraße verhindern möchte. Diese These untermauern aus seiner Sicht auch zwei Vorfälle vom vergangenen Dezember: Der von der Gemeinde angeschaffte "Smiley", der ebenfalls in der Hauptstraße aufgestellt worden war, um Vorbeifahrende an die Einhaltung von Tempo 50 zu erinnern, war zunächst von Unbekannten beschädigt und später sogar komplett zerstört worden. Horst Keller und seine Frau sind beunruhigt: "Das sind keine Dumme-Jungen-Streiche mehr", findet er.

Die Wahl der Mittel in dieser Sache ist ohne Frage mehr als zweifelhaft: Diebstahl und Sachbeschädigung sind keine Kavaliersdelikte, betont auch Bürgermeister Rolf Spiegelhalder, der die Vorfälle ebenfalls mit Besorgnis registriert: "Da hört der Spaß auf."

Polizei bittet um Zeugenhinweise

Mal ganz davon abgesehen, dass die Rechnung letztlich alle Elchesheim-Illinger und alle Kreisbewohner zahlen - und das Geld für die Ersatzbeschaffung fehlt wiederum für andere Ausgaben. Besonders hoch habe deshalb die Gemeinde jetzt ihren neuen, rund 3 000 Euro teuren "Smiley" an der Hauptstraße gehängt - "und ich hoffe, der bleibt diesmal auch hängen", sagt Spiegelhalder. Er hofft, dass die Täter gefasst und belangt werden können. Der Polizeiposten Bietigheim ermittelt, bestätigt die Pressestelle des Polizeipräsidiums Offenburg. Zeugenhinweise sind erwünscht unter: (0 72 45) 91 27 10.

Foto: Michael Brenner

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz