Zu eilig: Unfall auf dem Seitenstreifen
Zu eilig: Unfall auf dem Seitenstreifen

Rastatt (red) - Zu eilig hatte es am Mittwochnachmittag offenbar ein 55 Jahre alter Autofahrer auf der A5. Gegen 15.30 Uhr fuhr dieser auf Höhe Rastatt in Folge eines Staus auf den Seitenstreifen, um vermeintlich schneller nach Hause zu kommen, heißt es in einer Pressemitteilung der Polizei.

 

Dabei kollidierte er mit einem Lkw, der gerade eine Rettungsgasse bilden wollte und deshalb auf den Seitenstreifen fuhr. Beim Unfall verletzt wurde niemand, jedoch entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 4.000 Euro. Der Unfall war einer von mehreren, die letztlich in der Summe zu einem veritablen Verkehrschaos im Feierabendverkehr führten (wir berichteten).

Symbolfoto: Stefan Puchner/dpa

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz