Betreuung für Schüler kommt
Betreuung für Schüler kommt
Baden-Baden (nie) - Das "hortähnliche Angebot", wie die Stadt es betitelt, soll kommen. Dafür votierte der Schul- und Sportausschuss am Mittwoch in seiner Sitzung einstimmig.

Für einen reinen Hort bräuchte die Stadt laut Iska Dürr, Fachbereichsleiterin Bildung und Soziales, eine strenge Betriebserlaubnis. Man habe sich stattdessen für ein hort-ähnliches Angebot entschieden, da dies mehr Flexibilität zum Beispiel hinsichtlich Personal und Öffnungszeiten mit sich bringe.

Wie berichtet plant die Stadt, ein außerschulisches Betreuungsangebot für bis zu 40 Schulkinder einzurichten. Mit der derzeitigen Betreuungssituation sei man an der "Kapazitätsgrenze", und an einigen Grundschulen gebe es erstmals Wartelisten, berichtete Dürr.

Bedarf und Wunsch gleichermaßen vorhanden

Es bestünden der Wunsch und auch der Bedarf, das Angebot zum kommenden Schuljahr einzurichten, was die Parteien durch die Bank weg befürworteten. Reinhilde Kailbach-Siegle (CDU) meinte etwa, dass es nicht mehr zeitgemäß sei, dass ein Elternteil, wenn das Kind vom Kindergarten in die Schule wechselt, zur Betreuung den Job aufgeben müsste.

Noch kein geeignetes Gebäude gefunden

Bürgermeister Roland Kaiser führte auf Nachfrage aus dem Gremium aus, dass man bisher noch kein geeignetes Gebäude für die Unterbringung des Angebots gefunden habe. Alle infrage kommenden Objekte hätten "Fallstricke" aufgewiesen. Im Fokus der Suche stehe, dass der Ort von vielen Schulen gut zu erreichen sei, erläuterte Dürr. Sowohl die Transportmöglichkeiten als auch die Kosten für die Betreuung müssten noch genau geklärt werden. Die Stadt plant, den Hort von einem externen Träger betreiben zu lassen.

Symbolfoto: Pilick/dpa/Archiv

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz