Böller-Verbote im Land gefordert
Böller-Verbote im Land gefordert
Berlin (lsw) - Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) hat neun baden-württembergische Kommunen mit hoher Feinstaubbelastung im Jahresdurchschnitt aufgefordert, Silvester-Feuerwerke in ihren Innenstädten zu verbieten. Die Böllerei sei schädlich für Luftqualität, Gesundheit und Tierwelt, sagte DUH-Chef Jürgen Resch am heutigen Mittwoch in Berlin.

Die DUH hat seit Juli an insgesamt 98 Städte bundesweit Verbotsanträge gestellt. Dazu zählen auch Bernau, Esslingen, Heilbronn, Ludwigsburg, Mannheim, Markgröningen, Reutlingen, Stuttgart und Tübingen. In Esslingen und Tübingen gelten bereits Böller-Verbote für die historischen Zentren mit ihren Fachwerkhäusern. In der Vergangenheit hatte es dort wegen Silvesterraketen gebrannt.

Die DUH hat die Bundesregierung aufgefordert, die Sprengstoffverordnung und das Gesetz gegen Luftverschmutzung zu ändern, um den Kommunen solche Verbote zu erleichtern.

Symbolfoto: Julian Stratenschulte/dpa/Archiv

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz