Nach Unfall auf A5 Zeugen gesucht
Nach Unfall auf A5 Zeugen gesucht
Karlsruhe (red) - Die Polizei ist auf der Suche nach einem Autofahrer, der am Montagmorgen einen Unfall auf der A5 bei Karlsruhe verursacht hat. Nach dem Unfall kontrollierte die Polizei für rund eine Stunde mittels eines zivilen Videofahrzeugs, ob eine Rettungsgasse gebildet wurde - und nahm dabei sage und schreibe rund 26.000 Euro an Bußgeld ein.

Wie die Polizei mitteilt, war ein 72 Jahre alter Fahrer eines Daimler Sattelzugs gegen 5.55 Uhr auf dem rechten Fahrstreifen zwischen dem Autobahndreieck Karlsruhe und der Autobahnanschlussstelle Karlsruhe-Mitte unterwegs. Kurz vor der Anschlussstelle Karlsruhe-Mitte sei der bislang unbekannte Pkw-Fahrer zunächst links an dem Sattelzug vorbeigefahren und plötzlich auf den rechten Fahrstreifen gewechselt, um dann im Anschluss über die durchgezogene Linie nach rechts in die Ausfahrt zu fahren. Um einen Zusammenstoß mit dem Pkw zu verhindern, habe der 72-Jährige stark abbremsen müssen, heißt es weiter.

Satttelzugfahrer kann nicht rechtzeitig bremsen

Ein nachfolgender 60 Jahre alter Sattelzugfahrer konnte nicht mehr rechtzeitig anhalten und fuhr auf den vor ihm fahrenden Sattelzug des 72-Jährigen auf. Hierbei wurde der 60-Jährige leicht verletzt und zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Der entstandene Sachschaden wird von der Polizei auf etwa 34.000 Euro beziffert. Die Sperrmaßnahmen dauerten bis gegen 9.45 Uhr an, heißt es zudem.

Rund eine Stunde Kontrolle bringen 26.000 Euro

Zwischen 8.38 Uhr und 9.27 Uhr kontrollierte die Polizei den Staubereich auf die Bildung der erforderlichen Rettungsgasse. Dazu setzte sie ein ziviles Videofahrzeug ein. Auf einer Strecke von etwa zwölf Kilometern wurde laut Polizei durch 68 Pkw- und 43 Lkw-Fahrer keine vorschriftsmäßige Rettungsgasse gebildet.

Drei Lkw-Fahrer hätten zudem gegen das bestehende Überholverbot verstoßen und ein Pkw-Fahrer benutzte während der Fahrt sein Mobiltelefon. Das zu erwartende Bußgeld beziffere sich auf etwa 26.000 Euro, heißt es.

Zeugen, die Hinweise zum unfallverursachenden Pkw und dem Fahrer eines weißen Kleintransporters, der nach dem Unfall mit einem der Lkw-Fahrer gesprochen hat, geben können, werden gebeten sich zu melden unter: (0721) 944840.

Symbolfoto: Frank Rumpenhorst/dpa

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz