Verwaiste Baustelle der Telekom
Verwaiste Baustelle der Telekom
xml:space="preserve" strAlign="left">Von Henning Zorn

Baden-Baden - Schnelle Arbeitsweise und eilige Problemlösungen sind eigentlich nicht unbedingt Dinge, die man der Telekom so ohne Weiteres nachsagen kann. Das zeigen zumindest die Beschwerden, die von Kunden des größten Telekommunikationsunternehmens Europas bekannt werden.

In Baden-Baden gibt es nun einen Fall, der die zuweilen arg entschleunigte Vorgehensweise des Konzerns ebenfalls deutlich macht. Direkt vor dem Kaiserhof an der Einmündung der Stephanienstraße in die Sophienstraße hat die Telekom am Gehweg wegen Kabelarbeiten schon im August eine Baustelle eingerichtet. Doch gearbeitet wird da schon seit einiger Zeit nicht mehr, die Baustelle scheint verwaist. Die Fußgänger müssen sich Tag für Tag durch eine schmale Lücke an der Absperrung vorbeibemühen oder aber auf die Straße ausweichen.

Eine Nachfrage bei der Stadtverwaltung ergab, dass man dort auch nicht weiß, warum die Telekom ihre Baustelle so lange alleine lässt. Allerdings läuft die Genehmigung für die Arbeiten laut Rathaus-Pressestelle am 11. November aus. Daher will die Verwaltung nun Kontakt zur Telekom aufnehmen und den Konzern auf die Fristen hinweisen.

Nun, da kann man nur hoffen, dass die Stadt nicht in der Hotline des Unternehmens hängen bleibt. Zu diesem Thema gibt es ja auch einen Witz: Anruf bei der Telekom-Hotline: "Ja hallo, ich habe eine Frage." Mitarbeiter: "Jo, wegen einer Antwort hat hier auch noch nie jemand angerufen."

Foto: Henning Zorn

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz