Unfall auf der A5 bei Malsch

Malsch (red) - Eine 69-jährige Autofahrerin ist am Dienstag gegen 10.40 Uhr auf der A5 mit ihrem Wagen unter einem Sattelauflieger gefahren und dabei lebensgefährlich verletzt worden. In der Folge ereignete sich noch ein weiterer Unfall am Stauende.

Laut Polizei war die BMW-Fahrerin bei Malsch in Fahrtrichtung Norden unterwegs. Ein 38-jähriger Sattelzug-Fahrer wechselte zum Überholen vom auf den mittleren Fahrstreifen. Die 69-jährige
BMW-Fahrerin, die auf mittleren Fahrstreifen unterwegs war, übersah den vor ihr deutlich langsamer fahrenden Sattelzug und fuhr von hinten auf. Durch die Aufprallgeschwindigkeit verkeilte sich das Auto unter dem Sattelauflieger. Die 69-Jährige wurde eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Sie wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert.

Zweiter Unfall bei Rastatt

Es bildete sich zeitweise ein Stau von etwa acht Kilometern Länge. Am Stauende ereignete sich gegen 12 Uhr bei Rastatt-Nord ein weiterer Auffahrunfall mit vier beteiligten Fahrzeugen. Laut Polizei wurde dabei niemand verletzt. Der Stau auf der A5 wuchs weiter an, auch die Umleitungsstrecken waren überlastet.

Foto: Aaron Klewer/Einsatzreport24

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz