Bühl: Viel Geld für Medienbildung an Schulen
Bühl: Viel Geld für Medienbildung an Schulen
Bühl (sre) - Trotz klammer Haushaltslage wird an den Bühler Schulen eine stolze Summe in die Medienbildung investiert. Laut Fachbereichsleiter Klaus Dürk fließen knapp 1,2 Millionen Euro aus dem Digitalpakt des Bundes an die Schulen in der Zwetschgenstadt.

Die Mittel können, dies wurde in den Haushaltsberatungen erläutert, bis 2022 abgerufen werden. Die Stadt muss eine Kofinanzierung von 20 Prozent beisteuern.

"Wie wir die Gelder verteilen, obliegt dem Schulträger", sagte Dürk auf BT-Nachfrage. Sie könnten im baulichen Bereich und auch für die Ausstattung genutzt werden. Bühl sei bei der Digitalisierung und Medienausstattung an den Schulen schon "gut unterwegs": Allein in den vergangenen 2,5 Jahren habe man 520.000 Euro investiert.

Derzeit arbeiteten die Schulen an einem Medienentwicklungsplan, sodass auch die künftigen Maßnahmen zeitnah umgesetzt werden könnten. Bei den Grundschulen sollen als Nächstes die Weststadt-Grundschule sowie Weitenung und Vimbuch besser ausgerüstet werden.

Symbolfoto: Daniel Reinhardt/dpa

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz