Widerstand gegen Polizisten
Widerstand gegen Polizisten
Bischweier (red) - Zwei Polizisten sind am Donnerstagabend durch einen 33 Jahre alten Mann leicht verletzt worden. Kurz nach 22 Uhr sei der Anruf eines Bewohners in Ortsrandlage von Bischweier bei der Polizei eingegangen, schreiben die Beamten in einer Pressemitteilung. Der Anrufer habe mitgeteilt, dass sich der 33-Jährige trotz Aufforderung weigere, sein Grundstück zu verlassen.

Auch ein ausgesprochener Platzverweis der Polizei hätte den augenscheinlich alkoholisierten Mann nicht zu einem Umdenken veranlasst, heißt es zudem - der Mann sei beharrlich sitzen geblieben. Als er schließlich von der Polizei vom Gelände geführt werden sollte, habe er plötzlich um sich geschlagen und getreten. Dabei sei auch die Brille eines Polizisten zu Bruch gegangen.

Massiver Widerstand unter Alkoholeinfluss

"Um dem massiven Widerstand Herr zu werden, mussten die Polizisten Pfefferspray einsetzen", ist in der Pressemitteilung zu lesen. Währenddessen hätten die Beamten eine "Tirade an Beleidigungen" erdulden müssen. Das Verhalten des mit über zwei Promille unter Alkoholeinfluss stehenden Mannes habe schließlich in der Ausnüchterungszelle sein Ende gefunden.

Noch bevor er in der Zelle ankam, hielt er die Polizisten jedoch noch weiter auf Trab: Denn während des Transportes zum Polizeirevier verunreinigte der 33-Jährige den Streifenwagen mit "allerlei Speichelansammlungen und Nasensekret", wie es weiter heißt. Nun kommen auf den Mann mehrere Strafverfahren zu.

Symbolfoto: Patrick Seeger/dpa

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz