Freundliche Töne aus der Tonne
Freundliche Töne aus der Tonne
Rastatt (kie) - "Vielen Dank für Ihren Beitrag zum Umweltschutz", tönt es mit freundlicher Stimme aus dem Mülleimer am Rastatter Marktplatz. Mit sprechenden Abfalleimern möchte die Stadt Bürger spielerisch dazu bewegen, Müll nicht auf die Straße zu werfen.

Derzeit drei Eimer sind mit der entsprechenden Technik - Sensoren, Akku und Lautsprecher - ausgestattet. Die plappernden Mülleimer sind dabei einerseits Teil des Stadtreinigungskonzepts und gleichzeitig eine Entwicklung von zwei ehemaligen Schülern der Josef-Durler-Schule.

Jonathan Herm und Nico Rath (beide 19 Jahre alt) haben die Idee des sprechenden Mülleimers im Ehrenamt umgesetzt und sich mit ihrer Projektidee Anfang des Jahres an das Rathaus gewandt. Wie Bürgermeister Raphael Knoth bei der Vorstellung des ersten smarten Abfalleimers der Barockstadt am heutigen Freitag erklärte, gehe es dabei darum, die Menschen mit einem spielerischen Umgang und "einer Art Belohnung" zur Müllentsortgung zu bewegen.

Den Überraschungsmoment nutzen

In den kommenden Wochen und Monaten sollen noch mehr von den sprechenden Mülleimern in Rastatt zu finden sein, wie Brigitte Majer, Fachbereichsleiterin der Technischen Betriebe, sagte. Doch wo diese dann zu finden sind, das wollte Majer nicht verraten. Die Stadt setze auf den Überraschungsmoment beim Einwurf, führte sie aus. So solle es für die Bürger auch weiterhin spannend bleiben.

Einen ausführlichen Bericht lesen Sie in der morgigen Samstagsausgabe des Badischen Tagblatts und im E-Paper.

Foto: Kiedaisch/Video: Langer

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz