Ladestationen für Gaggenau
Ladestationen für Gaggenau
Gaggenau (red/uj) - Im Zuge der E-Mobilität soll ein Konzept zum Ausbau der innerörtlichen Ladeinfrastruktur in Gaggenau erstellt werden. Die Stadtwerke betreiben seit etwa zehn Jahren drei Ladestationen.

In Phase 1 sollen neben den bekannten Stellen (Murgufer-Tiefgarage, Carl-Benz-Schule, Unimog-Museum) Ladesäulen am Kurpark, Annemasse-Platz und Flößerhalle Hörden sowie E-Bike-Ladestationen in der Stadtmitte und am Unimog-Museum erstellt werden. In einer zweiten Umsetzungsphase soll die Ladeinfrastruktur auf die Ortsteile erweitert und in der Innenstadt verdichtet werden. Außerdem ist dann die Kooperation mit Betrieben vorgesehen.

Am Montag erörtert Gemeinderat Thematik

Der Gemeinderat wird in seiner Sitzung am Montag ab 18 Uhr im Bürgersaal des Gaggenauer Rathauses die Thematik erörtern. Weitere Tagesordnungspunkte sind die Forstneuorganisation 2020, Entscheidung über die Trägerschaft für die neue Kindertageseinrichtung im Wiesenweg, neunte Änderung des Bebauungsplans "Hinterm Graben, Oben im Feld, Schlotteräxt, Langwiesen" in Ottenau sowie die Benennung des Sportgeländes an der B 462. Die öffentliche Sitzung endet mit Anfragen sowie der Einwohnerfragestunde.

Symbolfoto: Friso Gentsch/dpa

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz