Polizei sucht Geschädigte
Polizei sucht Geschädigte
Gaggenau (red) - Die Polizei sucht Geschädigte und Zeugen, die am Mittwoch durch einen Mercedes-Fahrer gefährdet wurden. Der Mann fiel am Mittag auf der L79a zwischen Ottenau und Selbach sowie in Selbach auf und fuhr am Abend beim Ottenauer Bad in den Graben.

Laut Polizeibericht befuhr ein älterer Fahrer eines grauen Mercedes gegen 12.15 Uhr die Landstraße von Ottenau kommend in Richtung Selbach. In der ersten Linkskurve soll der Fahrer das Fahrzeug zweimal in den Gegenverkehr gelenkt haben, weshalb dieser ausweichen und abbremsen musste. Am Ortseingang von Selbach touchierte er dann offenbar im Kreisel den Randstein und fuhr über die Grünbepflanzung. In der Badener Straße beschädigte zwei Warnbaken, außerdem soll er teilweise auf dem Gehweg gefahren sein. Anschließend flüchtete er trotz einer sofort eingeleiteten Fahndung unerkannt in Richtung Baden-Baden, ohne sich um den entstandenen Sachschaden von etwa 100 Euro zu kümmern.

Beim Schwimmbad im Graben gelandet

Gegen 19.15 Uhr wurde der Polizei dann ein verunfallter grauer Mercedes auf der L79a von Selbach in Richtung Ottenau gemeldet. Der 79-jährige Fahrer hatte etwa 200 Meter vor dem Schwimmbad aus bislang unbekannter Ursache die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren und war im Graben zum Stehen gekommen. Insgesamt entstand nach bisherigen Erkenntnissen hierbei ein Sachschaden von etwa 190 Euro.

Ermittlungen laufen

Die Polizei ermittelt, inwieweit gesundheitliche Beeinträchtigungen des Seniors zu den Vorfällen führten. Zeugen oder Verkehrsteilnehmer, die gegen 12.15 Uhr und 19.15 Uhr, durch das Fahrverhalten des Mercedes-Fahrers gefährdet wurden, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer: (0 72 25) 9 88 70 mit den Ermittlern des Polizeireviers Gaggenau in Verbindung zu setzen.

Symbolfoto: Monika Skolimowska/dpa/Archiv

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz