Zwei Brände in Baden-Baden
Zwei Brände in Baden-Baden
Baden-Baden (bewa) - Am Samstagnachmittag ist die Feuerwehr der Stadt Baden-Baden innerhalb kurzer Zeit zu zwei Brandeinsätzen gerufen worden: Zuerst ging es im Abwasserpumpwerk in Sandweier zur Sache, kurz darauf musste in einem Lagergebäude in der Waldseestraße ein Schwelbrand unter Kontrolle gebracht werden.

Um 12.30 Uhr wurde der Einsatzzentrale der Feuerwehr eine Rauchentwicklung am Abwasserpumpwerk in Sandweier in der Hauenebersteiner Straße gemeldet. Sofort wurde zusätzlich die Einsatzabteilung Sandweier alarmiert.

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte wurde ein Rauchaustritt aus den Lüftungsöffnungen des Gebäudes festgestellt. Durch Zwangsöffnung gelang es der Löschmannschaft, ins Innere des Gebäudes zu kommen. Bei einem Kompressor war eine Rauchentwicklung zu erkennen. Nach Abschaltung sämtlicher Stromgeräte wurde an dem betreffenden Gerät ein mögliches Heißlaufen der Maschine als Ursache festgestellt. Die Feuerwehrtätigkeit beschränkte sich daher auf die Belüftung des Gebäudes. Die ebenfalls verständigten Mitarbeiter des Fachgebietes Umwelttechnik der Stadt übernahmen die weiteren Maßnahmen.

Im Einsatz waren hauptberufliche Feuerwehrkräfte sowie die Freiwillige Feuerwehr Sandweier, Rettungsdienst, Polizei sowie das städtische Fachgebiet Umwelttechnik.

Schwelbrand in der Außenfassade

Für die Einsatzabteilungen der Feuerwehr gab es nur eine kurze Verschnaufpause: Um 14 Uhr wurde der Zentrale eine weitere Rauchentwicklung an einem Lagergebäude in der Waldseestraße gemeldet. Am Einsatzort wurde festgestellt, dass im Dachbereich Rauch aus der Gebäudeaußenverkleidung austrat. Neben den hauptberuflichen Kräften rückte auch die Einsatzabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Sandweier, die sich ebenfalls noch auf der Wache befand, erneut mit aus. Da zunächst nicht erkennbar war, wie weit sich der Brand ausgedehnt hatte, wurde die Einsatzabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Stadtmitte zusätzlich alarmiert.

Im Bereich der Rauchentwicklung musste die Alu-Verkleidung entfernt werden, was mithilfe der Drehleiter erfolgte. Danach wurde festgestellte, dass im unteren Bereich der Außenfassade ein Schwelbrand an der Holzunterkonstruktion vorlag. Dieser wurde gelöscht und die Gesamtfassade mit Wärmebildkamera und Wärmethermometer kontrolliert. Weitere Brandherde konnten nicht festgestellt werden. Das Innere des Gebäudes erlitt keinen weiteren Schaden.

Während der Einsatztätigkeit war der Durchgangsverkehr in der Waldseestraße nur einspurig befahrbar. Ursache und Sachschaden werden derzeit ermittelt. Eingesetzt waren neben den Feuerwehrleuten auch Rettungsdienst, Polizei und Mitarbeiter der Lagerhalle.

Foto: Wagner

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz