Trinkwasser abkochen
Trinkwasser abkochen
Sinzheim (red) - Betroffen sind die Netzbereiche Ebenung, Vormberg und Winden: Nachdem in diesen Teilbereichen des Trinkwassers der Gemeinde Sinzheim am Montag bakteriologische Verunreinigungen festgestellt wurden, ist im Einvernehmen mit dem Gesundheitsamt vorsorglich eine Desinfektion für die betroffenen Netzteile angeordnet worden.

Zur Beseitigung der Verunreinigung wird heute damit begonnen, eine Chlorung vorzunehmen, bei der Restgehalte von maximal 0,3 mg/l Chlor erreicht werden. Diese Konzentration entspricht den in der Trinkwasserverordnung festgelegten Grenzwerten. Die Chlorung wird nach ersten Informationen einige Tage dauern.

Für Aquarien ist das gechlorte Wasser ungeeignet. Bis eine ausreichende Chlordesinfektion der betroffenen Netzbereiche sichergestellt ist, empfiehlt die Gemeinde, das Trinkwasser vor dem Genuss abzukochen. Die Wasserversorgung der Gemeindewerke Sinzheim wird rechtzeitig bekanntgeben, sobald die Abkochempfehlung aufgehoben werden kann.

Ursache für die Verunreinigungen können zum Beispiel nicht zulässige Verbindungen von privaten Brauchwasserleitungen mit Trinkwasserleitungen sein. Es wird darauf hingewiesen, dass bei Nutzung von Regenwasser oder anderen Wasservorkommen die Brauchwasserleitungen keine Verbindung zum Trinkwassersystem haben dürfen und Brauchwasseranlagen anzeigepflichtig sind.

Sobald die Chlorung eingestellt wird, wird dies bekannt gegeben. Weitere Auskunft gibt die Wasserversorgung der Gemeindewerke Sinzheim: (0 72 21) 80 65 32.

Foto: Patrick Pleul/dpa

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz