Weniger Motorradunfälle
Weniger Motorradunfälle
Offenburg (red) - Wie die Polizei mitteilt, zeichnet sich kurz vor Jahresende eine positive Entwicklung bei den Unfällen mit Motorradfahrern ab. Die Verantwortlichen des Polizeipräsidiums Offenburg gehen derzeit von einem Rückgang der Unfallzahlen um rund zehn Prozent aus.

Waren es im vergangenen Jahr noch neun Kraftradfahrer, die tödlich verunglückten, so weist die aktuelle Statistik sechs getötete Motorradfahrer aus. Insgesamt seien es im Bereich der Schwerpunktstrecken die niedrigsten Unfallzahlen seit dem Jahr 2015, heißt es in der Pressemitteilung weiter.

Gerade auf den unfallträchtigen Strecken in den Höhenlagen des Schwarzwaldes sei eine "deutliche Reduzierung der Unfälle" erreicht worden.

Gutscheine, Kontrollen und Lärmdisplays

Die Polizeibeamten des Offenburger Präsidiums hätten bei über 100 Kontrollaktionen an den Strecken Präsenz gezeigt und Kontrollen durchgeführt, heißt es. Zudem seien "vielfältige Aktionen" im Bereich der Verkehrsunfallprävention initiiert und unter den Bikern Gutscheine für Fahrsicherheitstrainings verlost worden. Beim sensiblen Thema Motorradlärm sei der Kontakt mit Bürgern und Kommunen intensiviert worden. Dabei würden auch Initiativen für Lärmdisplays entlang beliebter Ausflugstrecken unterstützt, heißt es außerdem.

Symbolfoto: Peter Steffen/dpa

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz