Murgtalbahn: Ausbau wird teurer
Murgtalbahn: Ausbau wird teurer
Kuppenheim (ar) - Das Darlehen für die Finanzierung des Ausbaus der Murgtalbahn wollte der Nachbarschaftsverband Bischweier-Kuppenheim bis Mitte 2020 vollständig zurückbezahlt haben. Doch die Überraschung kam nun mit der Schlussrechnung.

Man müsse hierfür mit einem größeren Betrag im Haushalt rechnen. Die jetzige Murgtalbahn der Albtal-Verkehrs Gesellschaft (AVG), die 2002 den Betrieb zwischen Rastatt und Forbach aufnahm, wollte mit mehr Kundenfreundlichkeit Pendler und Ausflügler zum Umsteigen auf die Schiene bewegen, was ihr auch teilweise gelungen ist. Nicht besonders benutzerfreundlich und komfortabel seien jedoch die Wartehäuschen auf den Bahnsteigen, wie auch Uwe Ridinger (CDU) in der Verbandsversammlung bemerkte. "In Kuppenheim fehlen Seitenwände, in Bischweier Rückwände, damit sie auch wirklich einen Wetterschutz bieten", so Ridinger. Der Nachbarschaftsverband möchte nun prüfen, wer für die Instandhaltung zuständig ist.

Foto: A. Gangl

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz