Keine weiße Weihnacht in Sicht Stuttgart (lsw) - Keine weiße Weihnacht in Sicht: Im Südwesten beginnt die Woche nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) mit milden Temperaturen bis zu 16 Grad. An Weihnachten wird es im Südwesten ersten Prognosen z
Keine weiße Weihnacht in Sicht  Stuttgart (lsw) - Keine weiße Weihnacht in Sicht: Im Südwesten beginnt die Woche nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) mit milden Temperaturen bis zu 16 Grad. An Weihnachten wird es im Südwesten ersten Prognosen zufolge keine Hochwasser geben (Symbolfoto: dpa).
Stuttgart (lsw) - Während die Weihnachtsfeiertage näher kommen, ist von stimmungsvollen kühleren Zeiten nichts zu spüren: Im Südwesten beginnt die Woche nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) mit milden Temperaturen. Im Norden des Landes ist es am Montag zunächst noch stark bewölkt, auch letzte Regentropfen sind möglich, wie die Meteorologen am Sonntag mitteilten. Im Rest des Landes bleibe es wolkig und trocken, im Tagesverlauf zeige sich auch häufiger die Sonne. Die Temperaturen liegen zwischen 8 und 14 Grad.

Am Dienstag wird es demnach maximal 16 Grad warm. Erst zur Wochenmitte hin ziehen im Westen des Landes dichte Wolken und gelegentlicher Regen auf.

Kein Hochwasser an Weihnachten

An Weihnachten wird es im Südwesten ersten Prognosen zufolge keine Hochwasser geben. Eine Weiterentwicklung der Modelle ermögliche bereits zehn Tage vor dem Fest eine erste Abschätzung, teilte die Hochwasservorhersagezentrale (HVZ) am Sonntag mit. Die Experten konnten bislang frühestens eine Woche im voraus erste Aussagen über mögliche Hochwasser treffen. Im vergangenen Jahr hatte es über Weihnachten am Rhein und an seinen Nebenflüssen Hochwasser gegeben. Der Pegel Maxau (Karlsruhe) stieg etwa am ersten Weihnachtsfeiertag über die Meldehöhe von sieben Metern. Das HVZ erstellt die neuen Berechnungen für 110 Pegel im Land. Die Vorhersagen werden demnach drei Mal täglich, im Hochwasserfall stündlich ak tualisiert.

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz