Ampelschaltung soll nachgebessert werden
Ampelschaltung soll nachgebessert werden
Rastatt (dm) - Im Oktober hat die Stadt Rastatt aus Lärmschutzgründen Tempo 30 in weiten Teilen der Bundesstraße (Kehler, Kapellen- und Bahnhofstraße) durch die Innenstadt eingeführt. Versäumt wurde in diesem Zuge indes, rechtzeitig auch die Ampelschaltungen der Geschwindigkeitsreduzierung anzupassen.

Folge: Es kommt zu mehr Stockungen und zum Teil erheblichen Stauungen - und wenn mal freie Fahrt ist, gibt die Ampelschaltung so manchem Autofahrer Anreiz, aufs Gas zu gehen, um noch bei Grün über die nächste Kreuzung zu kommen. Nun soll nachgebessert werden, wie die Stadt Rastatt auf Nachfrage des BT einräumte.

Abstimmungsgespräche mit dem Landratsamt

Zuständig für die Ortsdurchfahrt sei das Landratsamt; inzwischen sei man mit der Behörde in Abstimmungsgesprächen. Auch Stadtrat und Landtagsabgeordneter Jonas Weber (SPD) hatte sich in der Sache bereits an die Stadt gewandt. Die Akzeptanz von Maßnahmen wie der Temporeduzierung, so Weber, sei bei Verkehrsteilnehmern "nur schwerlich zu erreichen, wenn dabei die notwendigen begleitenden Maßnahmen nicht zeitgleich erfolgen".

Foto: Mauderer

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz