Weiße Weihnacht? Fehlanzeige!
Weiße Weihnacht? Fehlanzeige!
Baden-Baden (lsw) - Kurz vor Weihnachten zeigt sich das Wetter im Südwesten noch einmal von seiner wenig charmanten Seite. Wind und Regen sollen nach der Vorhersage des Deutschen Wetterdienstes (DWD) das Wochenende dominieren und an Heiligabend ist mit wechselhaftem Wetter zu rechnen.

Doch für die Feiertage besteht Hoffnung - zwar nicht auf Schnee, aber doch auf trockenes Wetter und sogar ein paar Sonnenstrahlen.

Am Samstag ist nach Angaben der Meteorologen zunächst mit lockerer, am Nachmittag dann mit stärkerer Bewölkung zu rechnen. Es kann Schauer geben. Die Höchstwerte betragen sechs bis zwölf Grad. Der Sonntag bringt ebenfalls Wolken und Regen bei mäßigem Südwestwind sowie starken bis stürmischen Böen im Bergland.

Am Dienstag (Heiligabend) erwartet der DWD wechselhaftes Wetter. "Nach den aktuellsten Berechnungen stellt sich zum Donnerstag hin die Wetterlage etwas um", sagte ein Meteorologe. Am Mittwoch könne es noch Schauer geben, die spätestens in der Nacht zum zweiten Weihnachtsfeiertag mehr und mehr abklingen. "Wir bekommen dann höchstwahrscheinlich erst mal einen freundlichen Abschnitt mit einer Hochdruckwetterlage."

Spaziergang für Donnerstag einplanen

Wer einen ausgedehnten Weihnachtsspaziergang plant, hat demnach am Donnerstag die besten Aussichten. Die Temperaturen bleiben tagsüber weitgehend im frostfreien Bereich, nachts könne es aber mit zunehmendem Hochdruckeinfluss vor allem in den höher gelegenen Landesteilen frostig und damit glatt auf den Straßen werden.

Kein Pistenvergnügen im Nordschwarzwald

Ob es Weihnachten zum Skivergnügen im Hochschwarzwald reicht, war am Freitag noch nicht sicher absehbar, aber sehr fraglich. Nach Angaben des Liftverbundes Feldberg beträgt die Schneehöhe nur zehn Zentimeter. Im Nordschwarzwald ist an Pistenvergnügen im Moment mangels Schnee nicht zu denken.

Symbolfoto: Julian Stratenschulte/dpa/Archiv

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz