Achtung vor falschen Polizisten!
Achtung vor falschen Polizisten!
Gernsbach/Baden-Baden (red) - Und wieder versuchen falsche Polizeibeamte in der Region, Beute zu machen. Doch offenbar hat die Präventionsarbeit der vergangenen Jahre im Raum Gernsbach Früchte getragen: Im Zeitraum zwischen Sonntagabend und Montagvormittag haben mehrere Senioren laut Mitteilung der Polizei Anrufe mit mutmaßlich betrügerischem Hintergrund gemeldet. Am Dienstag sahen sich im Raum Baden-Baden mehrere Senioren mit Anrufen falscher Polizeibeamter konfrontiert.

45 Vorfälle sind im Raum Gernsbach gemeldet worden, bei denen falsche Polizeibeamte am anderen Ende der Leitung Informationen über die Ersparnisse ihrer auserkorenen Opfer erlangen wollten und die Wertgegenstände im weiteren Verlauf zum Schutz vor vermeintlichen Verbrecherbanden in Verwahrung nehmen wollten. Keiner der Angerufenen sei der dreisten Masche auf den Leim gegangen, heißt es vonseiten der Polizei weiter.

Gesundes Missvertrauen ist ratsam

Die Beamten geben folgende Tipps: Seien Sie misstrauisch - gesundes Misstrauen ist keine Unhöflichkeit! Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen, auch nicht durch angeblich dringende Ermittlungen! Die "echte" Polizei fordert niemals Bargeld, Überweisungen, Wertgegenstände oder Kontoinformationen von Ihnen, um Ermittlungen durchzuführen. Rufen Sie nie die am Telefon angezeigte Nummer zurück, sondern fragen Sie beim Notruf 110 nach! Betrüger sind heutzutage dank technischer Hilfsmittel in der Lage, die am Telefondisplay der Angerufenen angezeigte Telefonnummer so zu manipulieren, dass ein vermeintlicher Anruf der örtlichen Polizeidienststelle suggeriert wird. Verständigen Sie bei verdächtigen Feststellungen umgehend die Polizei über die 110!

Symbolfoto: Sebastian Gollnow/dpa

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz