Rentner zu sieben Jahren Haft verurteilt

Baden-Baden (wf) - Wegen schwerer Brandstiftung und versuchten Mordes ist ein 75 Jahre alter Mann am Dienstag in Baden-Baden zu sieben Jahren Haft verurteilt worden. Die Richter des Landgerichts befanden ihn für schuldig, im März vergangenen Jahres ein Mehrfamilienhaus in der Lichtentaler Straße angezündet zu haben, teilte eine Gerichtssprecherin weiter mit. Das Haus war bei dem Feuer zum Teil zerstört worden.

Einige Hausbewohner hatten sich selbst ins Freie retten können, andere mussten von der Feuerwehr in Sicherheit gebracht werden.

In dem seit Oktober des letzten Jahres vor dem Landgericht laufenden Prozess gegen den Rentner hatte der Staatsanwalt zuvor in seinem Plädoyer eine Haftstrafe von neun Jahren gefordert. Er blieb beim Vorwurf der schweren Brandstiftung und des versuchten Mordes an sieben Bewohnern des Wohngebäudes.

Anders sahen es die beiden Pflichtverteidiger. Sie hielten eine Strafe von drei Jahren und sechs Monaten wegen Brandstiftung für tat- und schuldangemessen.

Foto: Bernhard Margull/Archiv

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz