Bilanz der Polizeihubschrauberstaffel
Bilanz der Polizeihubschrauberstaffel
Stuttgart/Rheinmünster (red) - Die Polizeihubschrauberstaffel Baden-Württemberg hat 2019 bei Sucheinsätzen 57 vermisste Menschen lebend gefunden (2018: 75). Bei Personen- und Fahrzeugfahndungen vermeldete die Staffel insgesamt 38 Erfolge (2018: 46). Im vergangenen Jahr flog die Staffel 2 402 Einsätze. Die Zahl der Flugstunden betrug rund 3 257 Stunden (2018 waren es rund 3 248).

Bemerkenswert ist laut einer Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Einsatz in Göppingen die gestiegene Zahl der Nachteinsätze (842, Vorjahr 777), die die Besatzungen vor ganz besondere psychische und physische Herausforderungen stellen. Dabei kommt eine Bildverstärkerbrille zum Einsatz, die von den Piloten zusätzlich am Helm befestigt wird.

Die Staffel ist eine Organisationseinheit des Polizeipräsidiums Einsatz, das in Göppingen angesiedelt ist. Der Sitz der Staffel ist am Landesflughafen in Stuttgart. Dort stehen fünf Maschinen. Zudem gibt es eine Außenstelle auf dem Flughafen Karlsruhe/Baden-Baden, wo ein weiterer Polizeihubschrauber stationiert ist.

Arbeit im 24-Stunden-Schichtbetrieb

Die Polizeihubschrauberstaffel Baden-Württemberg fliegt ihre Einsätze im 24-Stunden-Schichtbetrieb. Dabei unterstützt sie unter anderem die Polizeikräfte am Boden bei den Aufgaben, bei denen Hilfe aus der Luft einen optimalen oder schnellen Einsatzerfolg verspricht.

Polizeipräsident Ralph Papcke und der Leiter der Hubschrauberstaffel, Leitende Polizeidirektor Michael Bantle, appellieren an das Verständnis der Bevölkerung für nächtliche Flugbewegungen: "Flüge des Polizeihubschraubers in der Nacht sind stets von höchster Dringlichkeit und stehen in den meisten Fällen im Zusammenhang mit der Suche nach vermissten Menschen oder der Fahndung nach flüchtigen Straftätern. Die Rettung von Menschenleben oder die Festnahme von Straftätern hat oberste Priorität. Unter Umständen zählt jede Minute. Wir tun aber alles, um dabei die Beeinträchtigungen durch Fluglärm so gering wie möglich zu halten", wird Papcke im Pressetext zitiert.

Symbolfoto: Frank Rumpenhorst/dpa

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz