http://www.badisches-tagblatt.de/weihnachtsabo/index.html
Klarheit bringt oft nur der Arzt
23.11.2012 - 16:01 Uhr
Von Mirjam Hliza

Baden-Baden - Fast ununterbrochenen klingelte das Telefon: Bei der gestrigen BT-Telefonaktion mit dem Thema "Krankheiten des Immunsystems" beantworteten die drei Experten Prof. Dr. Christoph Fiehn, Chefarzt des Acura-Rheumazentrums, Dr. Sonja Vay, Oberärztin der Acura-Kliniken und Dr. Jens Mathews, Acura-MVZ Baden-Baden, zahlreiche Fragen der Leser rund um Rheuma, Asthma und chronische Darmerkrankungen. Hier eine Auswahl der Fragen:

Meine Hände sind geschwollen und schmerzen. Wie erkenne ich, ob es Rheuma ist?

Um zu erkennen, ob es Abnutzungsrheuma, Arthrose oder ein autoimmunes Rheuma (Arthritis) ist, sollte man sich beim Rheumatologen Klarheit holen. Generell kann man sagen: Bei Arthrose hat man eher Schmerzen bei Wetterwechsel, Anlauf- sowie Belastungsschmerzen. Bei der Arthritis sind die Schmerzen nachts und morgens stärker, man hat morgens steife Gelenke, die zudem auch geschwollen sind.

Was kann ich tun, wenn ich am Sjögren-Syndrom leide?

Hier sind die Schleimhäute besonders trocken. Man kann daher künstliche Tränen, Mundspülungen und gegebenenfalls Medikamente benutzen.

Was bedeutet es, wenn ich Rücken-, Gelenk-, Knie- und Schulterschmerzen sowie eine Achillessehnenreizung habe?

Das könnte auf Morbus Bechterer hindeuten. Die Konstellation ist typisch für diese Krankheit. Gewissheit bringt der Rheumatologe.

Ist die kollagene, mikroskopische Kolitis heilbar?

Ja, eine konsequente, zweimonatige Therapie mit immunsuppressiven Medikamenten und das Weglassen bestimmter Medikamente kann die Erkrankung ausheilen.

Bei wem tritt eine entzündliche Darmerkrankung hauptsächlich auf?

Entzündliche Darmerkrankungen treten gehäuft bei Menschen zwischen 20 und 40 Jahren auf. Ältere Menschen mit chronischen Durchfällen haben eher keine Autoimmunerkrankung des Darms.

Erst hatte ich Heuschnupfen, jetzt Husten. Woran kann das liegen?

Nicht selten geht ein Heuschnupfen in ein Asthma bronchiale über, man spricht vom sogenannten Etagenwechsel. Das ist bei rund 30 Prozent der Heuschnupfenpatienten der Fall. Durch eine Behandlung kann die Erkrankung beherrscht werden, und die Patienten können in der Regel beschwerdefrei leben.

Was ist der Unterschied zwischen Asthma und einer chronischen Bronchitis?

Eine chronische Bronchitis (COPD) ist eine Erkrankung, die von außen, zum Beispiel durch Rauch oder Staub, ausgelöst wird. Asthma hingegen wird vom Immunsystem ausgelöst. Daher sind die Behandlungsansätze beider Krankheiten verschieden. Die Symptome jedoch können sehr ähnlich sein.

Kann sich eine Erkrankung wie Asthma bronchiale durch Stress noch weiter verschlimmern?

Es gibt sehr wohl einen Einfluss der Psyche auf Asthma bronchiale. Stress und Belastung können daher zu einer deutlichen Verschlechterung der Erkrankung führen. Sie sollten die Situation offen mit Ihrem behandelndem Arzt besprechen, damit er entsprechend reagieren kann.

Warum habe ich trotz Asthma-Medikamenten gesundheitliche Probleme und Luftnot?

Die Anwendung der Medikamente sollte vom Arzt überprüft werden. Nicht selten liegen Fehler in der Anwendung vor. Dann können Medikamente nicht so gut helfen, wie sie sollen.

BeiträgeBeitrag schreiben 
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
www.volksbank-baden-baden-rastatt.de/bt
Umfrage

Die Temperaturen klettern laut Vorhersage im Laufe der Woche auf 16 Grad. Machen Ihnen die Temperaturschwankungen zu schaffen?

Ja.
Nein.
Ab und zu.

Wetter in Mittelbaden


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen