http://www.badisches-tagblatt.de/weihnachtsabo/index.html
"Im Handwerk stehen jungen Menschen alle Möglichkeiten offen"
'Im Handwerk stehen jungen Menschen alle Möglichkeiten offen'
06.12.2012 - 10:44 Uhr
Baden-Baden (red/tr) - Nahezu 8000 Jugendliche bilden die Handwerksbetriebe unterschiedlicher Branchen im Kammerbezirk Karlsruhe (mit Mittelbaden) Jahr für Jahr in unterschiedlichen Handwerksberufen aus.


"Primäres Ziel der Unternehmen ist es dabei, die fachliche Kompetenz für die eigenständige Ausübung eines Handwerks zu erreichen. Kurz: Die Fachkräfte von morgen zu sichern", so Präsident Joachim Wohlfeil im Gespräch mit dem Badischen Tagblatt.

Kammer-Präsident im BT-Gespräch

Und egal ob Jugendliche von der Haupt-, Werkreal-, der Realschule oder dem Gymnasium kommen: "Im Handwerk stehen jungen Menschen alle Möglichkeiten offen", erläutert Wohlfeil.

Los gehe es immer in einem von mehr als 100 handwerklichen Ausbildungsberufen. Betrieb und Berufsschule ergänzten sich in Theorie und Praxis. Die Ausbildungsinhalte sind bundesweit vergleichbar. Mit der Abschlussprüfung wird in Flensburg der gleiche Standard erreicht wie in München. Dazu der Präsident der Handwerkskammer Karlsruhe: "Als qualifizierte Fachkraft stehen den Handwerkerinnen und Handwerkernalle Möglichkeiten für weitere Schritteim Handwerk offen." Vor der Selbständigkeit als Unternehmer stehe in der Regel die Qualifizierung zum Meister. Dieser Abschluss eröffnet den Weg in die Selbständigkeit oder aber für ein Studium nach der Meisterausbildung.

Die Frage ist natürlich: Was will ich werden? Je früher man sich mit der beruflichen Zukunft auseinander setze, um so besser. Doch wie soll das geschehen? Die Handwerkskammer Karlsruhe bietet für Jugendliche zahlreiche Unterstützungsmöglichkeiten an. Für junge Leute interessant ist, wo sie im Internet weiterführende, zuverlässige Informationen zur Berufsausbildung bekommen können: Auf der Homepage www.handwerkspower.de lassen sich umfangreiche Informationen zu mehr als 150 Handwerksberufen und zahlreiche hilfreiche Tipps für die Bewerbungsunterlagen finden. Neben den Schülern richtet sich diese Seite auch an Eltern und Lehrer. Viele Jugendlichen nutzen auch die Möglichkeit, in den Ferien in die Berufswelt eines Handwerkers zu schnuppern.

Die Kampagne "Ferienzeit ist Praktikumszeit" ergänzt das Informationsangebot der Handwerkskammer zur Berufsorientierung für Jugendliche. Schülerinnen und Schüler können in den Ferien ein Firmenpraktikum absolvieren und dabei die Berufswelt näher kennenlernen. Nähere Infos hierzu gibt es auf der Homepage www.ferienzeit-ist-praktikumszeit.de

Allen Jugendlichen, die mit der Schule fertig sind und bisher noch keine passende Lehrstelle gefunden haben, hilft die Handwerkskammer weiter. Im Rahmen der "passgenauen Vermittlung von Lehrstellen" können sich sowohl Betriebe mit freien Lehrstellen, als auch Jugendliche ohne Ausbildungsplatz auf der Homepage www.hwk-karlsruhe.de in der Lehrstellenbörse registrieren lassen. Ihre Profile werden im Anschluss dann geprüft und verglichen. Bei hohen Übereinstimmungen vermittelt die Kammer den Interessenten ein Vorstellungsgespräch beim passenden Unternehmen und führt damit die passenden Bewerber und Betriebe zusammen.

BeiträgeBeitrag schreiben 
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
www.volksbank-baden-baden-rastatt.de/bt
Umfrage

Ein Café in Stuttgart untersagt seinen Kunden den Zutritt in Jogginghosen. Wie finden Sie das?

Richtig - Sportkleidung gehört nicht ins Café.
Falsch - das soll jeder selbst entscheiden.
Ist mir egal.

Wetter in Mittelbaden


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen