http://www.badisches-tagblatt.de/weihnachtsabo/index.html
Obstsalate sind ein leichtes Dessert
Obstsalate sind ein leichtes Dessert
27.11.2012 - 17:30 Uhr
Baden-Baden (vgk) - Bunt, pikant, säuerlich, süß, mit und ohne Nüsse, Rosinen und Mandeln - das alles kann Obstsalat sein. Auch ausgesprochene Obstmuffel werden bei der leckeren Vielfalt schwach. Obwohl das Wort "Salat" etwas irritiert. Abgeleitet vom italienischen "insalata", das wiederum vom lateinischen "salata" hergeleitet wird, bedeutet Salat ursprünglich "eingesalzen". Salate sind also im Wortsinn mit Salz haltbar gemachte Speisen.

Aber eben nicht immer: Es gibt auch süße Salate - wie beispielsweise fruchtige Varianten. Obstsalat oder auf italienisch "Macedonia di frutta" ist ein Dessert aus marinierten frischen Früchten, die in kleine Stücke geschnitten werden. Klassische Zutaten sind Äpfel, Birnen, Orangen, Honigmelone, Weintrauben und Bananen. Diese werden je nach Geschmack und Jahreszeit durch weitere Obstsorten ergänzt, die geschmacklich oder farblich passen.

Vielen Menschen, die eigentlich nicht gerne Obst essen, kann man mit einem fruchtigen Salat den Verzehr schmackhaft machen. Neben der Verwendung als eigenständiges Dessert wird Obstsalat häufig auch zur Verfeinerung von Müsli, Speiseeis oder Joghurt und Quark genutzt. Nebenbei ist die leckere Vitaminbombe ein massiver Angriff auf jeden Bazillus, der sich in den Körper geschlichen hat. Im Gegensatz zu Eis, Pudding, Mousse au chocolate oder Desserts auf Kuchenbasis ist der Obstsalat ein vergleichsweise kalorienarme Nachtischvariante.

Sämtlichen Obstsalaten ist eines gemeinsam: Zur Vorbereitung werden die Früchte gewaschen, gesäubert, geschält und entkernt. Die klein geschnittenen Stücke werden anschließend mariniert, dabei unterscheidet man: Durch die Zugabe von Kristallzucker beginnen die Früchte zu saften und bilden nach kurzer Zeit einen Fond. Wenn man Läuterzucker zugibt, verbindet dieser sich mit dem austretenden Saft.

Auch Apfel- oder Orangensaft eignen sich für die Marinade. Durch einige Spritzer Limettensaft wird die Oxidation der Früchte eingeschränkt und die Haltbarkeit erhöht. Stark färbende Früchte wie Beeren oder dunkle Trauben gibt man erst kurz vor dem Verzehr hinzu. Man kann auch morgens prima einen leckeren Obstsalat zubereiten, diesen in einen luftdichten Behälter füllen und sich über den Tag verteilt an frischem Obst laben.

Die aromatischen Obststückchen werden mit verschiedenen Spirituosen oder süßem Wein aromatisiert und vielfach um Nüsse, Mandeln, Korinthen oder Rosinen ergänzt. Wer den Salat säuerlich mag: einfach ein paar Spritzer Zitronen- oder Grapefruitsaft über das Obst geben. Eine besonders fruchtige Variante ergibt sich, wenn man das Obst mit seinem Lieblingssaft beträufelt, lecker schmeckt auch frisch gepresster Orangensaft. Eine sommerliche Version wird aus einem Teil Birnensaft, einem Teil Ananassaft und drei Teilen Mineralwasser gemischt. Dieses Dressing schmeckt besonders, wenn Melonen Bestandteil des Obstsalats sind.

Im Winter ist folgendes Dressing ein Hit: Orangensaft, Honig und Zimt verrühren und über das Obst geben. Ein paar gestiftelte Mandeln passen gut dazu. Nicht ganz kalorienarm, aber lecker ist etwas Schlagsahne obendrauf, die je nach Geschmack mit Zimt, Vanillezucker oder gemahlenen Nelken gewürzt ist.

Rezepte

Omas Obstsalat: Zwei Äpfel, zwei Bananen, zwei Kiwis klein schneiden und mit einer Dose Mandarin-Orangen vermengen. Einen Esslöffel Honig zufügen und etwas Zitronensaft und nochmals vermischen und das Ganze gut durchziehen lassen.

Leicht pikanter Obst-Käse-Salat: 60 Gramm Emmentalerkäse würfeln, 30 Gramm Bananen in Scheiben geschnitten, sofort mit Zitronensaft beträufeln. 40 Gramm blaue Trauben oder Heidelbeeren halbieren und entkernen. 60 Gramm Mandarinen und 75 Gramm Ananas aus der Dose abtropfen lassen und in Stücke schneiden. Für das Dressing zwei Esslöffel Ananassaft, einen halben Esslöffel Sahne und eineinhalb Teelöffel 50iger Mayonnaise verrühren und mit den übrigen Zutaten vermischen. Auf Eisbergsalat- oder Pflücksalatblättern anrichten.

Aphrodisierender Obstsalat: Eine halbe Mango, eine frische Feige, je 100 Gramm Erdbeeren und Wassermelone (Wissenschaftler konnten nachweisen, dass Wassermelone durch das enthaltene Citrullin ähnlich wie Viagra wirkt) waschen und klein schneiden. Kerne eines Granatapfels hinzufügen. Aus dem Saft einer halben Orange, knapp einem Teelöffel Honig, einer ausgekratzten Vanilleschote und einem kleinen Stück sehr fein geschnittenem Ingwer ein Dressing anrühren und über den Obstsalat geben. Mit 100 Gramm frischen Minzeblättern dekorieren.

Gemüse-Obstsalat mit Bananen-Ingwer-Dressing: Gewaschenen Chinakohl, je eine rote, grüne und gelbe Paprikaschote, einen kleinen Apfel und eine kleine Birne und ein Viertel kleine Sellerie schälen, raspeln oder in feine Scheiben schneiden. In einer Salatschüssel vermengen. Für das Dressing eine Banane mit dem Stabmixer pürieren. Etwas frischen Ingwer durch eine Knoblauchpresse drücken. Orangensaft, Obstessig, Raps- und Sesamöl mit dem Stabmixer gut vermengen. Mit Salz, Pfeffer und wenig Honig abschmecken und über den Salat geben.

BeiträgeBeitrag schreiben 
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
www.volksbank-baden-baden-rastatt.de/bt
Umfrage

Noch ist die Vermietung von Waschmaschinen und Bekleidung in Deutschland ein Nischenmarkt. Glauben Sie, dass sich das durchsetzt?

Ja.
Nein.
Weiß nicht.

Wetter in Mittelbaden


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen