http://www.badisches-tagblatt.de/weihnachtsabo/index.html
Pfannengerichte: Für die schnelle Küche
Pfannengerichte: Für die schnelle Küche
27.11.2012 - 17:51 Uhr
Baden-Baden (vgk) - Zumindest vom Namen her sind Pfannengerichte das krasse Gegenteil von Eintöpfen. Während beim Eintopf die Bestandteile in einem Topf gekocht oder gesotten werden, kommt im anderen Fall eine Pfanne zum Einsatz und die Zutaten werden gebraten oder gedünstet. Eines haben jedoch beide Zubereitungsarten gemeinsam: Man spart Energie und Zeit, auch beim Abspülen nach dem Garprozess.

Pfannengerichte haben noch weitere Vorteile: Sie sind perfekt für die schnelle Alltagsküche geeignet, unkompliziert und gelingen auch Koch-Anfängern. In wenigen Minuten zieren so zubereitete Menüs, zusätzlich kombiniert mit einem leckeren Salat, den Esstisch, die auch dem Nachwuchs schmecken.

Das Kochen in nur einer Pfanne birgt zumeist keine Fallstricke. Die benötigten Zutaten sind oft preiswert, vielfach sind Pfannengerichte auch ideale Resteverwerter. Man kann seiner Fantasie freien Lauf lassen und eigentlich alles, was sich braten oder dünsten lässt miteinander kombinieren. In der Pfanne können sich unter anderem Schupfnudeln und Sauerkraut, Kartoffeln und Kürbis oder Scampi mit mediterranem Gemüse treffen. Fisch, Fleisch, Gemüse, Kartoffeln und Konsorten lassen sich immer wieder anders kombinieren. Zum Brunch kann man rustikale Gerichte in großen Pfannen zubereiten und direkt daraus servieren. Auch Vegetarier finden ihr Lieblings-Pfannengericht. Eine Sonderstellung nehmen Wokgerichte ein.

Pfannengerichte eignen sich sehr gut, um Reste zu verwerten: Übrig gebliebene Kartoffeln, Nudeln und Reis, vom Vortag werden mit frischem Gemüse und Gewürzen in der Pfanne zum köstlichen Resteessen. Bratenreste oder Putenschnitzel und Hähnchenbrust eignen sich besonders gut zum Anbraten. Oft hat man angeschnittene Gemüsereste im Kühlschrank, die sich so gut verwerten lassen. Die Gemüsestücke in möglichst gleich große Stücke schneiden, damit sie etwa gleichmäßig gar werden.

Rezepte

Hähnchenpfanne mit knackigem Gemüse

Die Röschen eines kleinen Blumenkohls und ein halbes Pfund Prinzessbohnen in kochendem Salzwasser etwa zehn Minuten blanchieren. Die Medaillons aus einem starken halben Pfund Hähnchenbrustfilet von jeder Seite etwa vier Minuten in heißem Butterschmalz braten. Aus der Pfanne nehmen, mit Salz und Pfeffer würzen und warm stellen. Ein halbes Pfund Möhrenstifte und einen Bund in Ringe geteilte Frühlingszwiebeln im Bratenfett etwa zwei Minuten dünsten. Den Blumenkohl und die Bohnen dazugeben, rund fünf Minuten mitdünsten. Die Röllchen aus einem Bund Schnittlauch, mit etwas Olivenöl sowie zwei Esslöffeln gemahlenen Mandeln verrühren, mit Salz und Pfeffer würzen. Die Mischung unter das Gemüse heben und mit der Hähnchenbrust anrichten.

Mediterrane Gemüsepfanne

Nach dem Putzen und Waschen fünf Kartoffeln, drei Paprika in verschiedenen Farben, einen Kohlrabi und zwei kleine Zucchini in Stifte beziehungsweise Scheiben schneiden. Zwei Zwiebeln werden in halbe Ringe und eine Fenchelknolle, ohne Strunk quer in feine Scheiben geschnitten. Einen halben kleinen Blumenkohl, 150 Gramm Tiefkühlerbsen und die Scheiben sechs kleiner Möhren rund zehn Minuten in Salzwasser vorgaren. Die Kartoffeln und Zwiebeln mit Salz und Pfeffer würzen und in heißem Olivenöl anschmoren. Nach fünf Minuten die Kohlrabi, den Fenchel, die Zucchini und die Paprika zugeben und mit geschlossenem Deckel in der Pfanne garen. Nochmals fünf Minuten später kommen dann das vorgegarte Gemüse und ein Bund frische Kräuter (Currykraut, Oregano, Majoran, Rosmarin, Thymian, Zitronenthymian und Schnittlauch) hinzu und das Ganze wird abgedeckt weitergegart.

Die heiße Pfanne nimmt man vom Herd und rührt einen Frischkäse mit Basilikum vorsichtig darunter. Unter Umständen das Ganze nochmals mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Kutterpfanne

50 Gramm Speckwürfel ausbraten, drei Esslöffel Butter zufügen und zerlassen. Eine mittlere, kleingewürfelte Zwiebel darin goldgelb braten, 300 Gramm gepulte Krabben (können auch tiefgekühlt sein) und 600 Gramm Pellkartoffeln in Scheiben zugeben und alles unter Wenden anbraten. Zwei Eier mit zwei Esslöffeln Mineralwasser, etwas Salz und einem Teelöffel Sojasauce verrühren, über die Masse gießen und langsam stocken lassen.

"Ende des Monats"-Pfanne

Fünf Pellkartoffeln schälen, in Würfel schneiden und in die Pfanne geben. Vier dicke Salamischeiben (Sorte je nach Stand der Hauhaltskasse) in längliche Stücke schneiden und ab damit in die Pfanne. Eine halbe Zwiebel schälen und würfeln und auch in die Pfanne geben. Etwas kleingehacktes Basilikum darüber streuen. Mit zwei Esslöffeln Sonnenblumen- oder Olivenöl beträufeln. Das Ganze im 180 Grad vorgeheizten Backofen ungefähr 15 Minuten braten.

BeiträgeBeitrag schreiben 
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
www.volksbank-baden-baden-rastatt.de/bt
Umfrage

Die Temperaturen klettern laut Vorhersage im Laufe der Woche auf 16 Grad. Machen Ihnen die Temperaturschwankungen zu schaffen?

Ja.
Nein.
Ab und zu.

Wetter in Mittelbaden


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen