Bahnverkehr zwischen Offenburg und Karlsruhe gesperrt

Bahnverkehr zwischen Offenburg und Karlsruhe gesperrt


Baden-Baden/Rastatt(lsw/red) - Wegen einer technischen Störung ist der Bahnverkehr zwischen Offenburg und Karlsruhe seit Samstagmittag unterbrochen. Bauarbeiten an dem Tunnel bei Rastatt hätten die Störung ausgelöst, sagte ein Sprecher der Deutschen Bahn. Derzeit geht die Bahn davon aus, dass der Zugverkehr zwischen Rastatt und Baden-Baden voraussichtlich eine Woche unterbrochen ist. Genaue Informationen dazu sind derzeit noch nicht möglich, informiert die Stadt Baden-Baden.

Betroffen sind alle Züge Richtung Basel oder Karlsruhe - wie viele das sind, konnte der Sprecher nicht sagen. Die Fahrten endeten vorzeitig in Offenburg und Karlsruhe, zwischen Baden-Baden und Karlsruhewurde ein Busnotverkehr eingerichtet. Reisende können zwischen Offenburg und Baden-Baden die Züge des Regionalverkehrs nutzen. Zwischen Rastatt und Karlsruhe fahren die Stadtbahnwagen des KVV, auch die Murgtalbahn ist in Betrieb.

Reisende müssen deutlich mehr Zeit einplanen

Wie die Bahn informiert, sind an den Bahnhöfen Karlsruhe, Offenburg und Baden-Baden zusätzliche Mitarbeiter der DB im Einsatz. Auch die Bundespolizei hat ihre Streifen verstärkt. Fahrgäste müssen mit erheblichen Reisezeitverlängerungen rechnen. Die Bahn geht auf ihrer Homepage von mehrstündigen Verzögerungen aus und bittet Fernreisende,  alternative Fahrtstrecken zu planen. Zudem könnten Kunden ihre Fahrkarten ohne Gebühr zurückgeben. Sowohl am Baden-Badener Bahnhof als auch in Rastatt sind am Samstag  gut 1.000 Reisende gestrandet. Der TGV von und nach Paris verkehrt nicht über Straßburg und Karlsruhe, sondern hält ersatzweise in Saarbrücken und Mannheim.

Gleise haben sich abgesenkt
Die Gleise in Höhe Niederbühl haben sich zum Teil abgesenkt. Eine mögliche Erklärung dafür sei eine Luftblase oberhalb der Tunnelröhre, wodurch Erde und Tunnelsegmente nachgerutscht sind, so die erste Einschätzung eines Bahn-Mitarbeiters vor Ort. Die Anwohner in Niederbühl sind derweil in Sorge, dass noch mehr Erde sich absenkt. Die Fußgängerbrücke, die über die Gleise führt, wurde gesperrt. Ein Krisenstab der Bahn tagt derzeit in Ötigheim. Die Untersuchungen zur Ursache der Störung laufen auf Hochtouren, teilt die Bahn mit.

Reisende werden betreut

Wie die Stadt Baden-Baden mitteilte, werden die Reisenden vor Ort von DRK, Feuerwehr und weiteren Hilfskräften betreut. Für Fahrgäste, die in Baden-Baden übernachten, stünden Hotelzimmer bereit. Der Katastropheneinsatzstab der Stadtverwaltung arbeitet seit dem frühen Samstagnachmittag. Die Feuerwehr hat ebenfalls einen Stab eingerichtet.

Infos unter: www.bahn.de/Reiseauskunft

Fotos: Vetter/Langer

zurück