Zwei Tatverdächtige erneut festgenommen

Zwei Tatverdächtige erneut festgenommen

Pforzheim (red) - Rund einen Monat, nachdem zwei Tatverdächtige im Zusammenhang mit dem gewaltsamen Tod eines Jägers in Birkenfeld (Enzkreis) auf freien Fuß gesetzt wurden, befinden sich diese nun erneut in Untersuchungshaft. Das teilte die Staatsanwaltschaft Karlsruhe am Donnerstag mit.

Die beiden 26 Jahre alten Männer waren Ende Oktober beziehungsweise Anfang November aus der Haft entlassen worden, weil man ihnen damals nicht nachweisen konnte, aktiv an der Tat beteiligt gewesen zu sein. Aufgrund der aktuellen Ermittlungen der Sonderkommission Wagner wurden nun erneut Haftbefehle gegen die beiden Männer beant ragt. Sowohl der griechische als auch der deutsche Tatverdächtige wurden am Mittwoch festgenommen, sie befinden sich nun in Untersuchungshaft. "Zu den genauen Hintergründen und Vorwürfen können derzeit aus ermittlungstaktischen Gründen keine weiteren Angaben gemacht werden", heißt es von der Staatsanwaltschaft weiter. Der 29-jährige Haupttatverdächtige schweige weiterhin.

DNA-Spuren führen Ermittler zu Tatverdächtigen

Die Leiche des Jägers war am 2. Oktober in einem Wald bei Pforzheim gefunden worden. Der 50-Jährige war zuletzt lebend am Abend des 29. August von Nachbarn gesehen worden und galt zunächst als vermisst. Weil Nachbarn einen Streit gehört hatten, die Waffenschränke offen standen, Waffen verschwunden waren und es viel Blut gab, ging die Polizei von einem Verbrechen aus. Auf die Spur der Verdächtigen waren die Ermittler durch einen DNA-Nachweis am Tatort gekommen.

Foto: dpa

zurück