Brand in Landeserstaufnahmestelle

Brand in Landeserstaufnahmestelle

Karlsruhe (kie/red) - In der Landeserstaufnahmestelle (LEA) Karlsruhe hat sich am Dienstagnachmittag ein Brand mit großer Rauchentwicklung ereignet. Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilt, wurden inzwischen die Löscharbeiten beendet, Teile des Gebäudes seien nun unbewohnbar. Vier Personen wurden leicht verletzt.

Gegen 13 Uhr brach das Feuer in einem Wohnkomplex der Landeserstaufnahmestelle in der Durlacher Allee in der Karlsruher Oststadt aus. Nachdem wegen der großen Rauchentwicklung zunächst von einer Großbrandlage ausgegangen worden sei, habe sich das Feuer jedoch dann als Zimmerbrand herausgestellt, von dem drei Zimmer betroffen waren, wie eine Pressesprecherin der Polizei auf BT-Nachfrage sagte.

Fünf leicht verletzte Personen

Alle Bewohner wurden evakuiert, fünf Personen trugen leichte Verletzungen davon: Vier Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma erlitten Rauchgasvergiftungen, eine Person sprang laut Polizei aus dem Fenster. Da dieses sich jedoch im zweiten Stock des Gebäudes befunden habe, seien lediglich leichte Verletzungen die Folge.

Der Rauch wurde recht schnell gelöscht, wie die Polizeisprecherin weiter ausführte, nun beginne für die Brandsachverständen der Polizei die Arbeit.

Foto: Einsatz-Report 24

zurück