http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
Polizei trennt Fußballfans
Polizei trennt Fußballfans
17.10.2016 - 09:30 Uhr
Karlsruhe (red) - Alle Hände voll zu tun hatte die Polizei am Sonntagnachmittag rund um die Zweitligabegegnung zwischen dem Karlsruher SC und dem 1. FC Nürnberg. Während der zweiten Spielhälfte zündeten Nürnberger Ultras in ihrem Block ganz erhebliche Mengen pyrotechnischer Gegenstände und provozierten laut Polizei die Heimfanszene.

Anhänger des Nürnberger Clubs verbrannten Rauchpulver und schossen Leuchtraketen in den Stadioninnenraum sowie in Richtung der KSC-Fans. Zudem brachten sie mehrere Knallkörper zur Detonation, worauf das Spiel für rund zehn Minuten unterbrochen wurde.

Ausgelöst durch die Provokationen und einem offenbar länger schwelenden Ultrakonflikt versuchten Personen der Karlsruher Problemfanszene im Stadioninneren gewaltsam in den Gästefanblock vorzudringen. Dies konnte jedoch durch den raschen Einsatz der Polizei verhindert werden.

Im weiteren Verlauf verließ eine rund 150-köpfige Karlsruher Ultragruppe das Stadion, um über die Eingänge Germania und Fasanengarten erneut zu den Nürnberger Rivalen vorzustoßen. Dabei wurde ein von Ordnern bewachtes Trenntor mit Brachialgewalt geöffnet und überwunden. Erneut konnte die Polizei ein weiteres Vordringen in den Gästefanbereich verhindern. Jedoch kamen auch in diesem Fall Schlagstöcke und Pfefferspray zum Einsatz.

Sowohl Karlsruher als auch Nürnberger Fans hatten sich vermummt sowie greifbare Gegenstände als Schlagwerkzeug ergriffen und suchten auch in der Nachspielphase die Konfrontation.

Durch konsequente Trennung der beiden Fanlager konnte die Polizei, die mit mehr als 300 Beamten im Einsatz war, eine direkte Auseinandersetzung zwischen Nürnberger und Karlsruher Anhänger verhindern. Schließlich verließen die mit 25 Bussen und weiteren Fahrzeugen angereisten etwa 2.500 Nürnberger Fans die Fächerstadt unter polizeilicher Begleitung. Dabei kam es zu keinen weiteren Zwischenfällen.

Zwei Karlsruher Fans wurden im Zuge der Auseinandersetzung festgenommen. Mehrere Personen erlitten durch den Pfeffersprayeinsatz Augenreizungen. Die weiteren Ermittlungen zum Geschehen dauern an, heißt es in der Pressemeldung der Polizei abschließend.

Foto: ges

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Baden-Baden
--mediatextglobal-- Schweißtreibender Einsatz am Steilstück: Rettungskräfte schleppen den abgestürzten Gleitschirmflieger zur Bergstation. Foto: Wagner

31.07.2017 - 00:00 Uhr
Gleitschirm stürzt auf Bergbahngleise
Baden-Baden (hol) - Eine unfreiwillige Betriebspause von etwa eineinhalb Stunden hatte die Merkur-Bergbahn am Samstagnachmittag. Ein Gleitschirmflieger war in Höhe der Bergstation auf die Gleise abgestürzt. Der Sportler wurde bei dem Unfall schwer verletzt (Foto: Wagner). »-Mehr
Konstanz
Schießerei in Konstanz - mehrere Verletzte

30.07.2017 - 18:47 Uhr
Polizei geht von Beziehungstat aus
Konstanz (dpa) - Mit einem Sturmgewehr hat ein vorbestrafter Mann in einer Diskothek in Konstanz um sich geschossen - ein Türsteher starb, vier Menschen wurden schwer verletzt, darunter ein Polizist. Bei dem Schützen habe es sich um den Schwiegersohn des Betreibers der Diskothek gehandelt, so die Staatsanwaltschaft (Foto: dpa). »-Mehr
Karlsruhe
Massive Aggressivität gegenüber Kontrolleuren

30.07.2017 - 14:15 Uhr
Aggressiv gegenüber Kontrolleuren
Karlsruhe (red) - Bei einer Schwerpunktkontrolle im Stadtbahnverkehr in Karlsruhe sind in der Nacht zu Samstag Polizeibeamte und Fahrkartenkontrolleure angegriffen und verletzt worden. Die Polizei hat mehrere Personen wegen verschiedener Delikte festgenommen (Symbolfoto: dpa). »-Mehr
Gaggenau
Auto angefahren und geflüchtet

30.07.2017 - 12:37 Uhr
Auto angefahren und geflüchtet
Gaggenau (red ) - Ein Autofahrer hat am Samstagnachmittag an dem Gelände des Flohmarkts in der Berliner Straße einen Wagen angefahren und ist danach geflüchtet. An dem Seat entstand laut Polizei ein Schaden von rund 1.000 Euro. Die Polizei sucht Zeugen (Symbolfoto: red). »-Mehr
Rheinmünster
Vorfahrt verletzt: 50.000 Euro Schaden

29.07.2017 - 17:15 Uhr
Vorfahrt verletzt: 50.000 Euro Schaden
Rheinmünster (red) - Hoher Sachschaden in Höhe von 50.000 Euro ist die Folge eines Unfalls am Samstagmorgen im Bereich Rheinmünster gewesen. Dort hatte ein Autofahrer auf der L80 die Vorfahrt eines Pkw auf der L85 missachtet. Es kam zu einem Zusammenstoß (Symbolfoto: dpa). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
www.volksbank-baden-baden-rastatt.de/bt
Umfrage

Die Briefwahl wird in Deutschland immer beliebter – besonders in der Stadt und bei Älteren. Nutzen Sie diese Möglichkeit?

Ja.
Nein.
Ich wähle nicht.

Wetter in Mittelbaden


Facebook


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen