http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
Kultusministerin stellt Maßnahmenbündel für Lehrergewinnung vor
Kultusministerin stellt Maßnahmenbündel für Lehrergewinnung vor
14.07.2017 - 09:18 Uhr
Stuttgart (lsw) - Kultusministerin Susanne Eisenmann (CDU) will am Freitag erläutern, was sie gegen den Lehrermangel an den Südwest-Schulen tut. Insbesondere bei Grundschullehrern und Sonderpädagogen ist der Markt leer gefegt.

Zugleich führen Zuwanderung und eine steigende Geburtenrate zu wachsenden Schülerzahlen. Derzeit könne gerade einmal der Pflichtunterricht gewährt werden, hatte Eisenmann kürzlich gesagt.

Im Gespräch ist unter anderem, Gymnasiallehrer an Grundschulen einzusetzen und ältere Lehrer kurz vor der Pensionierung zum Weitermachen zu bewegen. Zudem sollen die Abordnungen von Lehrern in die Schulverwaltung auf den Prüfstand gestellt werden.

Symbolfoto: dpa

BeiträgeBeitrag schreiben 

Von Thomas Elste am Freitag, 14.07.2017 um 11:00 Uhr
Kultusministerin stellt Maßnahmenbündel für Lehrergewinnung vor
Wie blöd muss man denn eigentlich sein?
Eine Stiftung führt eine Untersuchung betr. des künftigen Bedarfs an Lehren und Schulen durch. Eine Stiftung wohlgemerkt, kein Ministerium oder gar eine Landesregierung, deren Aufgabe es meiner Meinung nach wäre. Naja kommt uns als Steuerzahler ws. günstiger als wenn unser Staat diese Aufgabe an ein externes Beratungsinstitut übertragen hätte. Und man merkt jetzt, Jahre nach dem Beginn der Flüchtlingsströme und dem Ansteigen der Geburtenraten, daß es knapp wird an Schulen und Lehrern? Echt wahr...? Jetzt kann man die ganzen Schulen die man die letzten Jahre dicht gemacht und teilweise abgerissen hat wieder neu bauen. Und händeringend nach Leuten suchen, die so blöd sein sollen einen Job zu machen, den man von der Attraktivität her jahrelang an die Wand gefahren hat? Viel Spaß dabei. Am besten diskutiert man jetzt aber erst noch mal im kleinen Kreis darüber ob man das "ß" in Zukunft auch wirklich groß schreibt und wie. Oder holt sich ein paar bedürftige externe Berater dafür. Hau raus die Kohle.

Auf diesen Beitrag antworten




Das könnte Sie auch interessieren

Rastatt
--mediatextglobal-- Patricia Reister auf drei Quadratmetern. So wenig stand jedem Heimkind als Privatsphäre zur Verfügung.  Foto: Zerrath

22.07.2017 - 00:00 Uhr
Berichte aus liebloser Zeit
Rastatt (zen) - Im Rahmen der Ausstellung "Verwahrlost und gefährdet?" hatte das Stadtmuseum zu einem Zeitzeugengespräch in das Kantorenhaus eingeladen. Zwei Männer und eine Frau berichteten über ihre Zeit in Kinderheimen in Mittelbaden (Foto: zen). »-Mehr
Baden-Baden
´Ertrinken´ - mitten in Baden-Baden

21.07.2017 - 00:00 Uhr
Zeitzeugnis im Fokus
Baden-Baden (sre) - Eine ganze Stadt zum Lesen und vielleicht auch zum Nachdenken bringen: Das ist das Ziel einer großangelegten Aktion, die das Bündnis "Baden-Baden ist bunt" zusammen mit vielen weiteren Akteuren im kommenden Jahr plant (Foto: Reith). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
www.volksbank-baden-baden-rastatt.de/bt
Umfrage

Die Ansprüche der Deutschen an ihren Urlaub sind meist hoch: Was ist Ihnen am Wichtigsten?

Ruhe und Erholung.
Warmes Wetter und viel Sonne.
Leckeres Essen.

Wetter in Mittelbaden


Facebook


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen