http://www.badisches-tagblatt.de/weihnachtsabo/index.html
Lebensmittel-Erpresser: Hunderte Anrufe bei der Polizei
Lebensmittel-Erpresser: Hunderte Anrufe bei der Polizei
29.09.2017 - 08:52 Uhr
Konstanz/Friedrichshafen (dpa) - Nach dem Fund vergifteter Lebensmittel am Bodensee setzen die Ermittler auf Hinweise über eine Telefon-Hotline. Bislang hätten sich mehr als 650 Anrufer bei der Polizei gemeldet, sagte ein Sprecher in Konstanz am Freitagmorgen der Deutschen Presse-Agentur. Dabei hätten sich einige besorgte Anrufer über den Sachstand informiert. Es seien aber auch etliche konkrete Hinweise eingegangen, erklärte der Sprecher.

Ein Unbekannter hat mit der Manipulation weiterer Produkte in deutschen Supermärkten und Drogerien gedroht, um eine zweistellige Millionensumme zu erpressen. Am Donnerstag hatte die Polizei Bilder veröffentlicht, die den dringend Tatverdächtigen zeigen. Die Beamten hoffen damit, eine konkrete Spur zu dem Verdächtigen zu bekommen.

Sonderkommission mit 220 Ermittlern gegründet

"Die Auswertung der Anrufe läuft fortwährend, die Kollegen prüfen Hinweise rund um die Uhr", berichtete der Sprecher. Um den Fall zu klären, wurde die Sonderkommission "Apfel" mit etwa 220 Ermittlern gegründet. Eine internationale Fahndung nach dem oder den Erpressern, vor allem auch in Österreich und der Schweiz, läuft. Mitte September waren fünf vergiftete Gläschen mit Babynahrung in Friedrichshafen am Bodensee entdeckt worden.

Polizei rechnet weiter mit vergifteten Lebensmitteln

Die Polizei fürchtet weitere Taten. "Wir können nicht ausschließen, dass der Erpresser über das Wochenende erneut vergiftete Lebensmittel ausbringt", sagte Pressesprecher Jens Purath am Freitagmorgen im ZDF-"Morgenmagazin". Dies sei der Grund gewesen, dass die Polizei das Thema publik gemacht habe. Die Ermittler arbeiteten "nach wie vor auf Hochtouren", versicherte Purath.

Die Polizei geht aktuell davon aus, alle bisher vergifteten Gläser entdeckt zu haben. Das Gift Ethylenglycol sei in die Babynahrung eingerührt worden, hieß es von der Polizei. Beim Verzehr drohten "sehr ernsthafte Gesundheitsgefahren bis hin zum Tod". Die Drohung des unbekannten Erpressers umfasse aber nicht nur Babynahrung. Er habe gedroht, 20 verschiedene Lebensmittel zu vergiften.

Symbolfoto: dpa

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Sinzheim
--mediatextglobal-- 3,5 Millionen Euro teuer: Der neue Stammsitz von Conmento in Sinzheim ist fertig. Foto: Fauth-Schlag

18.09.2017
Markanter Neubau
Sinzheim (fs) - Zu einem kleinen Volksfest geriet am Freitagabend die Einweihungsfeier des neuen Betriebssitzes der Conmento Steuerberatungsgesellschaft. Der markante Neubau ist für 3,5 Millionen Euro im Franz-Zoller-Weg 5 am südlichen Ortsende gebaut worden (Foto: Fauth-Schlag). »-Mehr
" Gaggenau
´Pure Freude über Kleinod in so herrlichem Zustand´

18.09.2017
"Pure Freude über Kleinod
" Gaggenau (red) - Das Gaggenauer Hofgut Amalienberg hat die frisch renovierten Räume bei einem zweitägigen Hoffest (Foto: Friedrich) präsentiert. "Es ist pure Freude, dass dieses Kleinod nun wieder in einem so herrlichen Zustand erstrahlt", befanden zwei unter den zahlreichen Interessierten. »-Mehr
Rheinmünster
--mediatextglobal-- Hier spielte sich das Drama ab: Am Tor des Hauses hängt eine Polizeiabsperrung, dahinter ist ein gepflegter Garten mit hunderten blühenden Blumen zu sehen. Foto: Siebnich

12.09.2017
Söllingen steht unter Schock
Rheinmünster (sie) - Der kleine Ort Söllingen steht nach der Familientragödie von Samstagabend unter Schock. Ein 59-jähriger Familienvater soll seinen 36-jährigen Sohn erstochen und seine Ehefrau schwer verletzt haben. Nachbarn beschreiben die Familie als unauffällig (Foto: sie). »-Mehr
Baden-Baden
´Wir sind gewappnet für Schüler´

12.09.2017
Ersatzverkehr läuft reibungslos
Baden-Baden (sas) - Zahlreiche Menschen tummeln sich am Bahnhof, um in die Fahrzeuge des Schienenersatzverkehrs (SEV) nach Rastatt umzusteigen. Trotz des großen Ansturms läuft der Betrieb des SEV reibungslos. Die Nutzer sind mit der Bahn zufrieden (Foto: Burkart). »-Mehr
Rastatt
Schiff ahoi am Landungssteg in Plittersdorf

04.09.2017
Schiffsanlegestelle eingeweiht
Rastatt (sb) - Volksfeststimmung am Fähranleger in Plittersdorf. Am Sonntag wurde dort der neue Landungssteg offiziell eingeweiht. Bereits am Vormittag hatte die "Emerald Star" festgemacht und rund 180 Ehrengäste auf eine dreieinhalbstündige Flussfahrt mitgenommen (Foto: sb). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
www.volksbank-baden-baden-rastatt.de/bt
Umfrage

Noch ist die Vermietung von Waschmaschinen und Bekleidung in Deutschland ein Nischenmarkt. Glauben Sie, dass sich das durchsetzt?

Ja.
Nein.
Weiß nicht.

Wetter in Mittelbaden


Facebook


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen