http://www.badisches-tagblatt.de/weihnachtsabo/index.html
Kartellverdacht: Mehr als die üblichen Absprachen?
Kartellverdacht: Mehr als die üblichen Absprachen?
23.10.2017 - 16:12 Uhr
Brüssel (dpa) - Fahnder der EU-Kommission haben wegen des Kartellverdachts in der deutschen Autoindustrie weitere Durchsuchungsaktionen gestartet. Daimler, VW und Audi bestätigten am Montag den Besuch von europäischen Wettbewerbshütern. Sie sprachen aber nicht von Durchsuchungen, sondern von "angekündigten Nachprüfungen". Bereits am Freitag waren Wettbewerbshüter der EU-Kommission bei BMW in München vorstellig geworden.

Grund für die Nachforschungen der EU-Kommission sind Kartellvorwürfe gegen deutsche Autobauer. So sollen sich BMW sowie Daimler und VW samt den Töchtern Audi und Porsche jahrelang in geheimen Zirkeln über ihre Autos, Kosten und Zulieferer ausgetauscht haben. Solche Absprachen unter Autobauern sind durchaus üblich - zum Beispiel, um Standards für die Ladung von Elektroautos abzusprechen. Die Frage ist aber, ob in diesem Fall eine Grenze überschritten wurde.

Bislang nur Voruntersuchungen

Die EU-Kommission betonte zu den Aktionen am Montag, dass es sich bislang lediglich um eine Voruntersuchung handele. Es ist demnach noch offen, ob ein formelles Verfahren eingeleitet wird. Daimler teilte am Montag mit: "Wir kooperieren vollumfänglich mit den Behörden." Das Unternehmen hatte im Fall des Kartellverdachts bei den EU-Behörden einen Antrag auf Kronzeugenregelung gestellt, wie Finanzchef Bodo Uebber am Freitag bestätigte hatte.

EU-Kommission sichtet Unterlagen bei VW

Ein VW-Sprecher sagte, Volkswagen bestätige, dass sich die laufenden kartellrechtlichen Untersuchungen der EU-Kommission auch gegen Volkswagen richten. Im Rahmen einer angekündigten Nachprüfung habe die EU-Kommission Unterlagen in den Geschäftsräumen der Volkswagen AG in Wolfsburg und der Audi AG in Ingolstadt gesichtet. "Der Volkswagen Konzern sowie die betreffenden Konzernmarken kooperieren bereits seit längerem vollumfänglich mit der Europäischen Kommission und haben einen entsprechenden Antrag gestellt."

Die EU-Kommission wollte die Namen der betroffenen Unternehmen nicht nennen. Sie bestätigte lediglich, dass sie bei mehreren Herstellern vorstellig geworden sei.

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Gütersloh
Armut für viele Kinder in Deutschland ein Dauerthema

23.10.2017
Einmal arm, immer arm?
Gütersloh (dpa) - Mehr als jedes fünfte Kind in Deutschland lebt laut einer Studie der Bertelsmann-Stiftung länger als fünf Jahre in armen Verhältnissen. Die Grundversorgung sei demnach in der Regel gewährleistet, aber die Betroffenen sind vom gesellschaftlichen Leben abgekoppelt (Foto: dpa). »-Mehr
Gernsbach
Einbruch in Gewölbekeller

23.10.2017
Einbruch in Gewölbekeller
Gernsbach (red) - Unbekannte haben sich am Sonntag Zugang zu einem Gewölbekeller in der Kornhausstraße in Gernsbach verschafft. Die Einbrecher traten eine Türe ein uns durchsuchten die sechs Räume. Laut Polizei fanden sie jedoch nichts Stehlenswertes (Symbolfoto: red). »-Mehr
Bühl
--mediatextglobal-- Handgefertigt und originell: Tatjana Lüttkenhaus präsentiert beim Bühler Kunsthandwerkermarkt Nackenkissen in Knochenform. Foto: Klöpfer

23.10.2017
Große Vielfalt an Kunsthandwerk
Bühl (urs) - Die Ideen für Originelles scheint den Ausstellern des Bühler Kunsthandwerkermarkts nicht auszugehen: Ob Gürtel aus Krawatten, Elfen aus Märchenwolle oder gehäkelte Tiere, die Vielfalt war enorm. Auchein Nackenkissen in Knochenform zog viele Blicke auf sich (Foto: urs). »-Mehr
Bühl
--mediatextglobal-- Das schönste Geschenk zum 50-jährigen Bestehen der Schule ist für die Kinder, selbst einmal unter die Zirkusakteure zu gehen. Furchtlos meistern sie das Nagelbrett. Foto: Feuerer

23.10.2017
Tullaschule feiert ihr 50-Jähriges
Bühl (jure) - Das 50-jährige Bestehen der Vimbucher Tullaschule wurde mit einem einwöchigen Zirkusprojekt gefeiert. Lehrer, Familienangehörige und andere Schulklassen freuten sich zum Abschluss über mehrere gelungene Zirkusvorstellungen der Tullaschüler (Foto:jure). »-Mehr
Bühlertal
--mediatextglobal-- Hans-Peter Braun, Karl-Heinz Dunker, Tino Rettig und Andreas Schäuble (von links) freuen sich auf die Messe. Foto: eh

22.10.2017
Genussmesse des Naturparks
Bühlertal (eh) - Erstmals veranstaltet der Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord eine Genussmesse in Bühlertal. Im Haus des Gastes wird sich am Sonntag, 22. Oktober, alles um die kulinarische Vielfalt regionaler Produkte drehen. Erwartet werden mehrere tausend Besucher (Archivfoto: eh). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
www.volksbank-baden-baden-rastatt.de/bt
Umfrage

Noch ist die Vermietung von Waschmaschinen und Bekleidung in Deutschland ein Nischenmarkt. Glauben Sie, dass sich das durchsetzt?

Ja.
Nein.
Weiß nicht.

Wetter in Mittelbaden


Facebook


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen