http://www.badisches-tagblatt.de/Sportlerwahl/
Karlsruher Terrorverdächtiger: Welche Rolle spielte ein V-Mann?
Karlsruher Terrorverdächtiger: Welche Rolle spielte ein V-Mann?
27.12.2017 - 11:33 Uhr

Karlsruhe (dpa) - Im Fall des Karlsruher Terrorverdächtigen wirft nach Medienberichten ein V-Mann des Landeskriminalamtes Baden-Württemberg Fragen auf. Nach Informationen von "Süddeutscher Zeitung", NDR und WDR wird der in Freiburg geborene 29-Jährige irakisch-kurdischer Herkunft vor allem durch die Aussagen eines V-Mannes des Landeskriminalamts Baden-Württemberg belastet.

Der inhaftierte Terrorverdächtige wiederum soll diesen zuvor zwei Mal bei der Polizei angeschwärzt haben. Die Bundesanwaltschaft wollte am Mittwoch zu laufenden Ermittlungen keine Stellung nehmen. Eine Sprecherin betonte jedoch: Der Haftbefehl stütze sich nicht nur auf Angaben des V-Mannes, sondern auf Erkenntnisse aus den vorangegangenen längeren - auch technischen - Überwachungsmaßnahmen.

Der 29-jährige mutmaßliche Islamist wird verdächtigt, einen Anschlag auf die Eislaufbahn am Karlsruher Schlossplatz geplant zu haben. Er soll sich zuvor vergeblich bei Paketdiensten als Fahrer beworben haben, um an ein Fahrzeug für den Anschlag zu kommen. Der als Gefährder eingestufte Mann wohnte vor seiner Festnahme am 20. Dezember in Karlsruhe.

Verdacht von sich ablenken
Den Informationen von SZ, NDR und WDR zufolge haben sich der Karlsruher Terrorverdächtige und der LKA-V-Mann bei einem Lehrgang für Gabelstapler-Fahrer kennengelernt und ausgetauscht. Während der V-Mann den Sicherheitsbehörden von dem angeblich geplanten Anschlag durch den 29-Jährigen berichtete, zeigte der wiederum den V-Mann bei der Polizei an. Den Beamten soll er laut dem Medienbericht am 27. November erklärt haben, er habe einen Bekannten, dem er einen Anschlag zutraue. Noch am Morgen seiner Festnahme sei er erneut bei der Polizei gewesen, um gegen den V-Mann auszusagen.

Die Ermittlungsbehörden werten die Aussagen gegen den V-Mann offenbar als Versuch der Irreführung. Womöglich habe der 29-Jährige erkannt, dass sein Bekannter ein V-Mann sei und versucht, den Verdacht von sich abzulenken, heißt es in dem Medienbericht.


Foto: dpa

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Mainz
--mediatextglobal-- Zwei junge Flüchtlinge kämpfen bei einem Trainingsspiel des FC Ente Bagdad um den Ball.  Foto: dpa

27.12.2017
Nachwuchs aus Flüchtlingsheim
Mainz (red) - Was haben Enten mit der irakischen Hauptstadt zu tun? Beides hat Platz im Namen einer Mainzer Fußball-Mannschaft. Seit über 40 Jahren spielen beim FC Ente Bagdad (Foto: dpa) Männer aus etlichen Ländern. Die "Enten" finden auch Nachwuchs in Flüchtlingsheimen. »-Mehr
Offenburg
--mediatextglobal-- Die 21-jährige Sabrina lebt seit acht Monaten zusammen mit ihrem Sohn Ben im Haus des Lebens. Foto: Fettig

23.12.2017
Hilfe für junge Mütter
Offenburg (fde) - Eine stabile und gelingende Mutter-Kind-Beziehung ist keine Selbstverständlichkeit. Damit diese sich positiv entwickeln kann, sind einige Frauen auf Hilfe angewiesen. Im Haus des Lebens bekommen Schwangere und junge Mütter eine fachgerechte Betreuung (Foto: fde). »-Mehr
Lichtenau
--mediatextglobal-- Die Gesichter erfordern am meisten Präzision: Bis ins Detail arbeitet Berthold Götz seine Figuren aus. Foto: Ruschmann

23.12.2017
Mit einem ruhigen Händchen
Lichtenau (iru) - "Eine ruhige Hand, gute Augen, Konzentration und ganz viel Geduld", antwortet Berthold Götz auf die Frage, welche Eigenschaften für sein kreatives Hobby wichtig sind. Der 80-jährige Ulmer schnitzt seit mehr als vier Jahrzenten vorwiegend sakrale Figuren aus Holz (Foto: iru). »-Mehr
Gernsbach
Landratsamt bestätigt Stadt

23.12.2017
Richtige Ansicht zu Pfleiderer-Areal
Gernsbach (ham) - Das Landratsamt Rastatt hat die Rechtsauffassung der Stadt Gernsbach zum Bürgerbegehren über das verseuchte Pfleiderer-Areal (Foto: Juch) bestätigt. Fragen seien zu unkonkret gewesen. Die Bürgerinitiative Giftfreies Gernsbach prüft nun ihr weiteres Vorgehen. »-Mehr
Frankfurt / Rheinmünster
Ryanair-Streik nicht spürbar

22.12.2017
Ryanair-Streik nicht spürbar
Frankfurt/Rheinmünster (dpa/red) -Der erste Streik der Piloten beim Billigflieger Ryanair hatte am Freitagmorgen an Deutschlands größtem Flughafen in Frankfurt zunächst keine Auswirkungen. Auch am Baden-Airpark wurden die ersten zwei Flüge normal abgefertigt (Foto: dpa). »-Mehr
www.volksbank-baden-baden-rastatt.de/bt
Umfrage

Kaum jemand muss heutzutage noch etwas mit der Hand schreiben. Die Handschrift leidet laut Experten darunter. Wie oft greifen Sie zum Stift?

Oft.
Nur selten.
Nur wenn es sein muss.
Nie.


www.los.de/los-rastatt/lrs/
Wetter in Mittelbaden


Facebook


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen