http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
Wasser in Südwest-Flüssen sinkt wieder
Wasser in Südwest-Flüssen sinkt wieder
23.01.2018 - 19:15 Uhr
Stuttgart (lsw) - Nach dem Regen und Tauwetter der vergangenen Tage fallen die Pegelstände der Flüsse im Südwesten wieder langsam ab. Weil es nicht mehr regne, sei die Lage gut abzuschätzen, sagte ein Sprecher der Hochwasservorhersagezentrale (HVZ) Baden-Württemberg am Dienstag.

Einzig die Pegelstände des Oberrheins und der Donau stiegen weiter. Der Wasserstand des Rheins bei Maxau (Karlsruhe) wird laut Vorhersage in der Nacht zum Mittwoch auf bis zu 8,6 Meter steigen. Das entspräche einem kleinen bis mittleren Hochwasser. Auf der Donau erwarteten die Experten ein kleines Hochwasser.

Schifffahrt weiter eingestellt

Die Schifffahrt auf dem Oberrhein sowie dem Neckar zwischen Heilbronn und Mannheim war weiter eingestellt. Einen Zeitpunkt, wann sie wieder freigegeben wird, konnte die Behörde noch nicht mitteilen. Dies werde aber spätestens am Freitag der Fall sein.

Am Dienstag wurde im französischen Erstein unterdessen ein sogenannter Polder geöffnet, der 7,8 Millionen Liter Wasser fassen kann. Polder sind bestimmte Bereiche, die bewusst geflutet werden, um das Hochwasser auf dem Rhein zu reduzieren.

Kleine Erdrutsche wegen aufgeweichter Böden

Das viele Wasser weichte mancherorts auch den Boden auf. Bei Schramberg (Kreis Rottweil) und Fischingen (Kreis Lörrach) kam es etwa zu kleineren Erdrutschen, die Straßen verschütteten. Auch bei Starzach (Kreis Tübingen) rutschte ein Hang neben einer Straße ab. Besonders schlimm traf es die Gemeinde Kleines Wiesental (Kreis Lörrach): Zwischen den Ortsteilen Holl und Bürchau kam es zu einem größeren Erdrutsch.

Schlittenhunderennen abgesagt

Wegen des nassen und milden Wetters musste auch das Internationale Schlittenhunderennen mit rund 800 Hunden im Schwarzwald abgesagt werden. "Es ist für diese Jahreszeit zu warm und zu nass. Es mangelt an Schnee für die bis zu 45 Kilometer langen Strecken", hieß es. Das Rennen sollte vom 26. bis 28. Januar in Todtmoos mit mehr als 100 Teilnehmern und rund 800 Hunden stattfinden.

Sonne lässt sich zeitweise blicken

Zur Wochenmitte sorgt eine westliche Strömung im Südwesten für mildere Temperaturen. Am Mittwoch soll die Wolkendecke stärker auflockern, so dass sich die Sonne zeitweise blicken lässt, wie ein Meteorologe des Deutschen Wetterdienstes (DWD) sagte. Im Breisgau könnte es bis zu 17 Grad warm werden. In Hochlagen rechnen die Experten mit rund 10 Grad. "Im Durchschnitt ist der Januar in Stuttgart bislang rund fünf Grad zu warm", sagte der Experte.

Zum Donnerstag könnte es wieder etwas windiger werden: Auf den Schwarzwaldgipfeln muss nach DWD-Angaben mit stürmischen Böen oder Sturmböen gerechnet werden. Sonst bleibt es im Rest des Landes meist trocken.

Foto: dpa

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Rastatt
--mediatextglobal-- Jahrzehntelange Treue zum FC Frankonia (von links): Bernhard Santo, Margot Kraft, Oliver Neumann und Vorsitzender Martin Geuß.  Foto: Vetter

22.01.2018
FC Frankonia gut aufgestellt
Rastatt (fuv) - Der FC Frankonia Rastatt kannseinem Vorsitzenden Martin Geuß zufolge sportlich wie wirtschaftlich getrost ins neue Jahr blicken. Aufgrund einer Entschädigung der Deutschen Bahn wegen der Tunnelarbeiten schloss das Jahr mit einer schwarzen Null (Foto: fuv). »-Mehr
Baden-Baden
--mediatextglobal-- Dieter Nuhr, einer der beliebtesten Kabarettisten Deutschlands, zieht das Publikum drei Stunden lang in seinen Bann. Foto: Hecker-Stock

20.01.2018
Dieter Nuhr begeistert
Baden-Baden (co) - "Nuhr hier, nur heute" gab es im ausverkauften Bénazetsaal zu erleben, und bei ihm bedeutet das fast drei Stunden lang Ge-schützfeuer, ohne ein Blatt vor den Mund zu nehmen. Dieter Nuhr brachte seine geballte 30-jährige Bühnenerfahrung mit ein (Foto: Hecker-Stock). »-Mehr
Baden-Baden
Sturm ´Burglind´ macht viel Arbeit

19.01.2018
Aufräumarbeiten dauern an
Baden-Baden (cri) - Noch sind die Schäden des Sturmtiefs "Burglind" vom 3. Januar vor allem in Neuweier (Foto: Hoffmann) und Geroldsau nicht beseitigt, fegte gestern "Friederike" über Baden-Baden hinweg. Bis 16 Uhr war in der Folge der Verkehr ins Rebland (L84 a) gesperrt. »-Mehr
Baden-Baden
--mediatextglobal-- Bald ist es wieder vorbei mit dem ungestörten Bummeln: Auf dem Leo wird in knapp drei Wochen wieder gearbeitet. Foto: Zorn

18.01.2018
Ab 5. Februar wird weitergebaut
Baden-Baden (hol) - Bald ist es wieder vorbei mit dem ungestörten Bummeln (Foto: Zorn): Wenn das Wetter mitspielt, gehen die Bauarbeiten am Leopoldsplatz in knapp drei Wochen weiter. Als Baubeginn für die Oberflächengestaltung anvisiert ist der 5. Februar. »-Mehr
Murgtal
--mediatextglobal-- Wildschweine gelten als Überträger der Schweinepest; diese droht nach Baden-Württemberg überzugreifen. Foto: dpa

18.01.2018
Jäger erlegen 123 Wildschweine
Murgtal (red) - Bei einer revierübergreifenden Drückjagd in den Wäldern links der Murg, an der zehn Jagdbezirke mitgewirkt haben, kamen insgesamt 123 Wildschweine zur Strecke. Insgesamt wurde auf rund 2 500 Hektar gleichzeitig gejagt, mehr als 250 Jäger waren im Einsatz (Foto: dpa). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
www.volksbank-baden-baden-rastatt.de/bt
Umfrage

Wie wichtig sind Ihnen zusätzliche Angebote Ihres Arbeitgebers wie flexible Arbeitszeiten, Möglichkeit zum Home-Office, ÖPNV-Tickets oder eine firmeneigene Kindertagesstätte?

Wichtig.
Egal.
Das Gehalt ist mir wichtiger.
Ich arbeite nicht.


Wetter in Mittelbaden


Facebook


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen