https://www.badisches-tagblatt.de/anzeigen_privat_marktplatz/index.html
Afrikanische Schweinepest: Kritik am Import polnischer Rohwurst
Afrikanische Schweinepest: Kritik am Import polnischer Rohwurst
18.02.2018 - 11:45 Uhr
Stuttgart (dpa) - Ein Wurst-Angebot des Discounters Lidl hat für Ärger bei deutschen Schweinewirten gesorgt. Das Fleisch für Wurstwaren der Lidl-Eigenmarke "Kuljanka" - darunter Rohwurst - stammt zum Teil aus Polen, wo derzeit im Nordosten die Afrikanische Schweinepest wütet. Sie breitet sich in Osteuropa immer schneller aus.

Lidl teilte mit, die Rohstoffe stammten aus nicht betroffenen Gebieten und unterliefen zudem strenge Qualitätskontrollen. Der Verband der Fleischwirtschaft warnt vor Panikmache, aber die Verwirrung und die Ängste hinsichtlich der Afrikanischen Schweinepest (ASP) bleiben groß.

Unterstützung erhielt der Discounter vom Bundesforschungsinstitut für Tiergesundheit. Es spreche nichts gegen ganz normale Lebensmittel aus jenen Regionen in Polen, die nicht von der Krankheit betroffen sind.

Verwirrung entstand wohl auch deshalb, weil das Bundeslandwirtschaftsministerium schon länger vor infizierten Wurst- und Fleischwaren warnt, die durch Fernfahrer und Saisonkräfte aus Osteuropa nach Deutschland mitgebracht werden könnten. Hier bestünde die Gefahr, dass Essensreste an Raststätten von Wildschweinen gefressen werden, die das Virus dann weiter verbreiten.

Menschen erkranken generell nicht an dem Erreger. Dennoch ist er gefürchtet, vor allem von Landwirten. Denn schon beim ersten Nachweis in Deutschland würde der Export von Schweinefleisch in Länder außerhalb der EU wie etwa nach China zum Erliegen kommen.

Foto: dpa

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Baden-Baden
Amphibien ohne Hilfe in Gefahr

17.02.2018
Amphibien ohne Hilfe in Gefahr
Baden-Baden (bor) - Wenn die Temperaturen steigen, treten sie ihren Weg vom Biotop am oberen Bühler Weggraben hinunter zum Ausgleichsgebiet Kreuzäcker an - für die Amphibien, die diese Strecke zu ihrem Laichplatz auf sich nehmen, ist das ein gefährliches Abenteuer (Foto: Borscheid). »-Mehr
Mainz / Stuttgart
--mediatextglobal-- Ruhestörer stoppen - rechtlich nicht immer einfach, wenn sich der Betreffende querstellt. Foto: dpa

17.02.2018
Polizisten-Petition zu Ruhestörung
Mainz/Stuttgart (red) - Ein Polizist in Rheinland-Pfalz strebt mit einer Petition eine rechtliche Änderung an: Konkret geht es um die Frage, wann Polizisten bei nächtlicher Ruhestörung eine Privatwohnung betreten dürfen. Ein Thema, das auch Baden-Württemberg betrifft (Foto: dpa). »-Mehr
Stuttgart
Am Wochenende wieder Schnee

16.02.2018
Am Wochenende wieder Schnee
Stuttgart (lsw) - Autofahrer müssen sich im Südwesten Deutschlands auch am Wochenende auf rutschige Straßen einstellen. Das teilte der Deutsche Wetterdienst in Baden-Württemberg am Freitag mit. Für Samstag wird ein erneuter Wintereinbruch erwartet (Symbolfoto: dpa). »-Mehr
Halle
Präsenz von Anfang an gefragt

16.02.2018
KSC: Präsenz von Anfang an gefragt
Halle (red) - Nach dem Punktgewinn gegen den VfL Osnabrück am Mittwoch will der Fußball-Drittligist Karlsruher SC am Samstag beim Gastspiel in Halle. KSC-Trainer Alois Schwartz erwartet einen "robusten, kampfstarken Gegner, der eine extreme Größe mitbringt" (Foto: GES). »-Mehr
Gaggenau
Anrufer löst Sprengstoffalarm aus

15.02.2018
Anrufer löst Sprengstoffalarm aus
Gaggenau (red) - Der Anruf eines noch Unbekannten hat am Mittwochabend zu einem größeren Polizeieinsatz in Gaggenau geführt. Am Telefon hatte der Anrufer von Sprengstoff gesprochen. Die Polizei sperrte daraufhin die Tankstelle kurzzeitig ab (Symbolfoto: dpa). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
www.volksbank-baden-baden-rastatt.de/bt
Umfrage

Zum Tag der Verkehrssicherheit finden aktuell Verkehrskontrollen statt. Es soll vor allem auf die Gefahren von Ablenkung am Steuer durch Handys aufmerksam gemacht werden. Finden Sie das gut?

Ja, mehr davon!
Ja,
Nein.


Wetter in Mittelbaden


Facebook


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen