https://www.badisches-tagblatt.de/anzeigen_privat_marktplatz/index.html
Der Südwesten bibbert: Es bleibt bitterkalt
Der Südwesten bibbert: Es bleibt bitterkalt
26.02.2018 - 17:53 Uhr
Stuttgart (lsw) - Bei Frost von bis zu minus 20 Grad hat der Südwesten die bisher wohl kälteste Nacht des Winters erlebt. In Aalen (Ostalbkreis) wurde ein im Freien liegender Betrunkener dank einer aufmerksamen Passantin vorm Erfrierungstod bewahrt. Der 21-Jährige kam am Sonntagabend in ein Krankenhaus, wie die Polizei am Montag mitteilte. Auch in den kommenden Nächten soll es im Südwesten bitterkalt bleiben. Tagsüber sind Temperaturen von minus zehn bis minus 16 Grad möglich - eine Gefahr vor allem für Obdachlose.

Allein in Stuttgart sind laut Sozialamt etwa 4.000 Menschen wohnungslos. Tatsächlich auf der Straße leben 60 bis 80. Um diese Menschen vor den derzeitigen Temperaturen zu schützen, bietet die Stadt zusätzliche Unterkünfte. Ein Platzproblem gebe es definitiv nicht, sagte eine Behördensprecherin. Sozial- und Integrationsminister Manne Lucha (Grüne) bekräftigte: "In Baden-Württemberg muss niemand auf der Straße übernachten. Ein Anruf beim Ordnungsamt oder dem örtlichen Polizeirevier genügt."

Auch der Kältebus des Deutschen Roten Kreuzes ist unterwegs, versorgt Obdachlose mit Decken oder bringt sie in die Unterkünfte. "Es ist auch in diesem Winter schon vorgekommen, dass Menschen stark unterkühlt gefunden wurden. Vor allem, wenn sie aufgrund von Alkoholkonsum die Kälte nicht spüren", erklärte die Sprecherin. "Wenn die Körpertemperatur sinkt, kann bei entsprechender Unterkühlung schnell eine lebensbedrohliche Situation entstehen", sagte ein Polizeisprecher.

Feldberg bis zu minus 20 Grad

Auf dem höchsten Berg Baden-Württembergs, dem Feldberg im Schwarzwald, war es in der Nacht zu Montag mit bis zu minus 20 Grad besonders kalt. Ein Meteorologe vom Deutschen Wetterdienst (DWD) sagte in Stuttgart, sehr frostig sei es auch in Meßstetten (Zollernalbkreis) gewesen: minus 15,7 Grad zeigte das Thermometer. Dort sei es seit Beginn der Wetteraufzeichnung 1947 um diese Jahreszeit noch nie so kalt gewesen.

Vorsicht auf vermeintlich zugefrorenen Gewässern

Eisflächen auf Seen oder Flüssen könnten brüchig sein, warnte Innenminister Thomas Strobl (CDU) bereits am Wochenende. Anders als im Norden Deutschlands hatten die Temperaturen auf den Schienen-, Straßen- und Luftverkehr kaum Einfluss. Der Flughafen Stuttgart meldete keine Probleme, ebenso bei der Deutschen Bahn. Beton- und Asphaltarbeiten an Straßen müssten hingegen während der starken Kälteperiode etwa in Rastatt vorerst ruhen.

Meteorologischer Frühlingsanfang am 1. März

Von Dienstag an soll der eisige Wind etwas nachlassen. Am Donnerstag (1. März) ist meteorologischer Frühlingsanfang. Wetterkundler berechnen ihre Klimadaten vorzugsweise in ganzen Monaten. Für sie beginnt deshalb der Frühling am 1. März und endet am 31. Mai. Der kalendarische Frühlingsanfang ist am 20. März.

Foto: dpa

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Friedrichshafen
Bodensee-Äpfel werden knapp

24.02.2018
Bodensee-Äpfel werden knapp
Friedrichshafen (lsw) - Nach der schlechten Apfelernte im vergangenen Herbst leeren sich die Lager der Obstvermarkter. Derzeit gebe es noch schätzungsweise 15.000 Tonnen, sagte Jürgen Nüssle von der Marketinggesellschaft Obst vom Bodensee (Symbolfoto: dpa). »-Mehr
Bremen
--mediatextglobal-- Das Bundesland Bremen schickt für Hochrisikospiele - wie hier bei der Begegnung Werder gegen Eintracht Frankfurt - regelmäßig Gebührenbescheide an die DFL. Foto: dpa

22.02.2018
Herbe Niederlage für die DFL
Bremen (red) - Die Deutsche Fußball Liga (DFL) muss sich grundsätzlich an Mehrkosten für Polizeieinsätze bei sogenannten Hochrisikospielen der Bundesliga beteiligen. Das entschied am Mittwoch das Oberverwaltungsgericht Bremen. Die DFL legte umgehend Revision en (Foto: dpa). »-Mehr
Stuttgart
Grippe verbreitet sich rasant im Südwesten

21.02.2018
Grippe verbreitet sich rasant
Stuttgart (lsw) - Das Influenza-Virus hat schon viele Baden-Württemberger erwischt. In der vergangenen Woche wurden über 3.000 Fälle gemeldet. Zum Schutz vor Grippe sollte man sich Experten zufolge zum Beispiel nicht die Hände schütteln - nicht einmal in der Kirche (Symbolfoto: dpa). »-Mehr
Stuttgart / Baden-Baden
Konfliktpotenzial an Industriestandorten

21.02.2018
Erhebliches Konfliktpotenzial
Stuttgart/Baden-Baden (vo) - Die Chemie-Verbände im Südwesten sehen Konfliktpotenzial, weil Wohngebiete immer näher an Industriegebiete heranrücken. "Wir sehen das sehr kritisch und fordern klare Regelungen", sagt Hauptgeschäftsführer Thomas Mayer (Foto: Chemie-Verbände. »-Mehr
Stuttgart
Frauen im Fokus

21.02.2018
Lebhafte Diskussion
Stuttgart (bjhw) - Lebhaft diskutieren laut CDU-Landeschef Thomas Strobl (Foto: dpa) auch die Christdemokraten über Personalien und den Koalitionsvertrag. Am Donnerstag treffen sich Kreisvorsitzende, Abgeordnete und der Vorstand, um sich vor dem Bundesparteitag zu beraten. »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
www.volksbank-baden-baden-rastatt.de/bt
Umfrage

Kultusministerin Eisenmann spricht sich für einen verpflichteten Besuch für Schüler von Gedenkstätten für NS-Opfern aus. Befürworten Sie diese Idee?

Ja.
Nein.
Ist mir egal.


Wetter in Mittelbaden


Facebook


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen