https://www.badisches-tagblatt.de/anzeigen_privat_marktplatz/index.html
Freiburger Mordprozess: Gutachter warnt vor Wiederholung
Freiburger Mordprozess: Gutachter warnt vor Wiederholung
02.03.2018 - 13:58 Uhr
Freiburg (lsw) - Im Freiburger Mordprozess gegen den Flüchtling Hussein K. hat der psychiatrische Gutachter vor einer hohen Wiederholungsgefahr gewarnt. Der Angeklagte habe eine große und anhaltende Gewaltbereitschaft, Interesse an aggressiven Sexualpraktiken sowie eine frauenfeindliche Einstellung, sagte der Sachverständige Hartmut Pleines am Freitag vor dem Landgericht Freiburg.

Zudem zeige er keine Reue und kein Mitgefühl dem Leid anderer Menschen gegenüber. Es müsse davon ausgegangen werden, dass er erneut gewalttätig werde, eine Sicherungsverwahrung sei sinnvoll.

Hussein K., dessen Alter unbekannt ist, werden Mord und besonders schwere Vergewaltigung vorgeworfen. Er hat zugegeben, im Oktober 2016 nachts in Freiburg eine 19 Jahre alte Studentin bis zur Bewusstlosigkeit gewürgt und vergewaltigt zu haben. Die Frau ertrank im Wasser des Flusses Dreisam. Ein Urteil soll es am 21. März geben.

Pleines widersprach mit seinem Gutachten wesentlichen Aussagen des Angeklagten. Dieser hatte angegeben, betrunken gewesen zu sein und im Affekt gehandelt zu haben. Dagegen sagte der Gutachter, es habe sich um eine zielgerichtete und durchdachte Tat gehandelt. Die Aussagen des Angeklagten seien nicht glaubwürdig.

Hussein K. sei voll schuldfähig, sagte Pleines. Seine Taten seien geprägt von einer erheblichen Rücksichtslosigkeit, es gebe eine hohe Rückfallwahrscheinlichkeit. Eine psychische Erkrankung oder eine Alkoholabhängigkeit, die eine Schuld strafrechtlich möglicherweise mindern würden, könnten ausgeschlossen werden.

Wegen einer Gewalttat an einer jungen Frau im Jahr 2013 war Hussein K. in Griechenland bereits zu zehn Jahren Gefängnis verurteilt worden, im Oktober 2015 aber vorzeitig gegen Auflagen entlassen worden. Nach seiner Freilassung tauchte er unter und kam ohne Papiere nach Deutschland.

Beide Taten ähnelten sich, sagte der Gutachter. Die Haft in Griechenland habe nicht zu einem Umdenken bei dem Angeklagten geführt: "Er hat keinen emotionalen Resonanzboden für fremdes Leid." Es sei nicht zu erwarten, dass sich dies in absehbarer Zeit ändere.

Foto: dpa

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Rastatt
Bahn hält weiter am Termin 2024 fest

02.03.2018
Schlichtung dauert länger
Rastatt (ml) -Das Schlichtungsverfahren zum Rastatter Tunnel dauert länger. Mit Ergebnissen - auch über den Grund der Havarie - rechnet die Bahn nun erst Ende des Jahres. Dennoch hält das Unternehmen an einer Fertigstellung im Jahr 2024 weiter fest (Foto: F. Vetter). »-Mehr
Baden-Baden
Gutachter: Angeklagter war nicht in Ausnahmezustand

23.02.2018
Gutachter: Keine Affekthandlung
Baden-Baden (ab) - Der mittlerweile 51 Jahre alte Mann, der im April 2017 seine Ex-Freundin in Sasbach getötet haben soll, befand sich zur Tatzeit nicht in einem affektiven Ausnahmezustand. Dies hat ein Gutachter am Donnerstag am Landgericht Baden-Baden ausgeführt (Foto: hli/av). »-Mehr
Bühl
Burgruine vorläufig geschlossen

22.02.2018
Burgruine vorläufig geschlossen
Bühl (jo) - Erwin Junker, neuer Burgherr von Altwindeck, hat den Zugang zur Ruine geschlossen. Vor einer Wiederöffnung will er eine sicherheitstechnische Prüfung vornehmen lassen. Grund dafür ist, dass immer wieder Besucher auf die Zinne steigen und sich in Gefahr begeben. (Foto: jo) »-Mehr
Baden-Baden
Chaos-Baustelle ´keine Glanzleistung´

02.02.2018
Chaos-Bau "keine Glanzleistung"
Baden-Baden (hol) - Der gescheiterte Bau von drei Villen in Lichtental (Foto: Walter) wird die Stadt wohl teuer zu stehen kommen. Die Baufirma hat Schäden hinterlassen und nach Angaben der Stadtverwaltung Insolvenz angemeldet. Der Investor sitzt im russischen St. Petersburg. »-Mehr
Hohentengen
Fahrer stirbt in brennendem Auto

13.05.2017
Fahrer stirbt in brennendem Auto
Hohentengen ( lsw) - Tragischer Unfall im Kreis Sigmaringen: Ein 46-jähriger Mann ist am Samstag unweit von Hohentengen in seinem Wagen aus einer Kurve getragen worden. Das Fahrzeug überschlug sich, landete im Straßengraben und ging in Flammen auf (Symbolfoto: dpa). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
www.volksbank-baden-baden-rastatt.de/bt
Umfrage

Nach dem WM-Debakel läuft es für das Team von Bundestrainer Joachim Löw auch in der Nations League schlecht, sogar der Abstieg droht. Ist Löw noch der Richtige?

Ja.
Nein.
Ich interessiere mich nicht für Fußball.


Wetter in Mittelbaden


Facebook


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen